16.08.2019 - 15:49 Uhr
PullenreuthOberpfalz

Das Steinwald-Herbarium wächst

Langsam füllt sich das Herbarium, das Conny Müller und Anja Putzer im Frühjahr in Angriff genommen haben.

Wieder wurde eine - noch fehlende - Pflanze entdeckt: Die Gruppe bestaunt den "Gewöhnlichen Teufelsabbiss".
von Werner RoblProfil

Langsam füllt sich das Herbarium, das Conny Müller und Anja Putzer im Frühjahr begonnen haben. Mal sind es mehr, mal weniger Teilnehmer, welche die beiden Kräuterfrauen auf ihren 90-minütigen Exkursionen bei der Glasschleif begleiten, bei denen sie Pflanzen sammeln, die getrocknet und gepresst und anschließend in ein Buch eingeklebt und etikettiert werden.

In diesen Tagen waren Conny Müller und Anja Putzer wieder unterwegs. An der Glasschleif war die Wiese bereits gemäht. Das eine oder andere Exemplar, das im entstehenden Pflanzen-Sammelwerk noch fehlte, konnte dennoch hinzugefügt werden. Der eine oder andere - heute nicht mehr geläufige - Name kam dabei in Erinnerung und wurde neu im Gedächtnis verankert.

Wer wollte, konnte auch Kräuterrezepte beisteuern, welche dann zu Hause ausprobiert werden. Die vorletzte Herbariumswanderung der Gesellschaft "Steinwaldia" wurde so zu einem bunten und kurzweiligen Nachmittag unter Naturfreunden, bei der die Pflanzen namentlich bestimmt und ihre oft heilende Wirkung fachkundig erklärt wurden. Das Sammelgut - also Stiel, Blätter, Blüten und Wurzeln - sollte vollständig und von guter Qualität sein. Beschädigte Pflanzen bleiben stehen.

Die Teilnehmer entdeckten bei der Glasschleif unter anderem den Gewöhnlichen Teufelsabbiss, der fast einen halben Meter, manchmal sogar auch größer werden kann. "Seine Blütezeit reicht von Juli bis September", informierten die Fachfrauen über die Eigenheit der Pflanze, die für einige Schmetterlinge und deren Raupen wichtig ist. Manche Pflanzenarten seien geschützt, warnten Müller und Putzer vor allzu eifriger Sammeltätigkeit.

Noch ein letztes Mal werden Conny Müller und Anja Putzer mit ihren Begleitern sammeln. Am 1. September ab 14 Uhr findet die letzte Herbarium-Wanderung dieser Veranstaltungsreihe statt.

Dann werden auch die getrockneten Exemplare aus den Zeitungen genommen, um das Sammelalbum des Jahres 2019 endgültig zusammenzustellen, damit es den nächsten Generationen erhalten bleibt und von der Natur im Steinwald beziehungsweise den Pflanzen, die auf der Lichtung zwischen Pullenreuth und Arnoldsreuth wachsen, erzählt.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.