Firlefanz und Hühner

Der Kindergarten Pullenried begeistert die Gäste beim Pfarrfest mit einer Aufführung. Auch die renovierten Räume können besichtigt werden.

Mit viel Freude stellten die Kinder des Pullenrieder Kindergartens beim Pfarrfest Szenen aus dem Bauernhof dar.

(weu) "Auf dem Bauernhof" lautete das Thema im Kindergarten St. Georg am Nachmittag des Pfarrfestes zu St. Vitus. Die Kinder zeigten in Liedern und Singspielen ihre Erlebnisse, die sie bei Besuchen auf den Höfen der Familien Kiesbauer und Hechtl gemacht hatten.

Mit Masken stellten sie Schweinchen, Enten, Hühner, Katzen und Kühe dar, die in dem Lied "Evely hat Hühner" aufgeweckt wurden. Lustig war auch die Darstellung von "Schweinchen Firlefanz hat einen schönen Ringelschwanz". Als nach dem Bad des Schweinchens der Ringelschwanz "schnurgrad" war, bestand die Lösung darin, das Schwänzchen um einen Tannenzapfen zu binden. "Kühe beim Wiederkauen" und "Wule, wule Gänschen" mit ihrer Königin waren weitere Lieder, die auch szenisch dargestellt wurden. Nachdem einzelne Kinder von ihren Erlebnissen aus der Neuzeit der Landwirtschaft - mit Melkroboter und Ohrmarken - berichtet hatten, meinten sie abschließend: "Es hat uns gut gefallen, wir haben viel gelernt und Spaß gehabt. Das ist schon einen Applaus wert." Den bekamen sie auch von Mamas, Papas, Großeltern und weiteren Gästen für ihre gelungene Aufführung. Pfarrgemeinderatssprecher Hans Wolf dankte im Namen der Pfarrei für die Aufführungen, zu der er auch Dekan Alfons Kaufmann, Kaplan Martin Popp, Bürgermeister Heinz Weigl und Altbürgermeister Wilfried Neuber begrüßen konnte.

Dekan Kaufmann sprach den Erzieherinnen seinen Dank aus, während Leiterin Christa Welnhofer ihre Freude über die Renovierung des Kindergartens ausdrückte. Mit Tatoos, Kasperltheater, "Erbsenklopfen" und Spielgeräten konnten sich die Kinder beschäftigen. Bratwürstl, Getränke und ein leckeres Kuchenbuffet ließen keinen Hunger aufkommen. Viele ehemalige Kindergartenkinder nutzten die Gelegenheit, um die hellen, kreativ eingerichteten Räume zu besichtigen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.