Update 15.07.2018 - 18:14 Uhr
Raigering bei AmbergOberpfalz

Zusammenhalt seit 90 Jahren

90 Jahre Sportverein Raigering - oder wie Oberbürgermeister Michael Cerny es ausdrückt: "Es ist der SVR einfach dafür bekannt, dass man dort, in Raigering, zusammenhält."

SV Raigering Vorstand Jürgen Zweck: "Es geht darum zu sehen, was unser Verein, was unsere Gemeinschaft bewegen kann, wenn wir zusammenhalten."
von Andreas Brückmann (brü)Profil

(brü) Die Geschichte des SV Raigering ist geprägt von viel Wasser. Von zahlreichen Überschwemmungen des ehemaligen Sportgeländes, verbunden mit hohen finanziellen Schäden. Aber einhergehend mit einem Zusammenhalt der Raigeringer, der eben das Dorf, welches ja Stadt ist, besonders auszeichnet.

Zum Festabend, der die Geburtstagsfeier des Sportvereins eröffnete, waren zahlreiche Freunde, Gäste und Gönner in den Pandurenpark gekommen. Zum Jubiläum gratulierten unter anderem Vertreter des bayerischen Sportverbands, Politiker, Sponsoren sowie der Oberpfälzer Bezirksvorsitzende des Bayerischen Fußball-Verbandes, Thomas Graml, der selbst noch bis vor einigen Monaten das Amt des Vorsitzenden der Raigeringer Sportler innehatte.

Vorsitzender Jürgen Zweck zog bei seiner Begrüßung gleich sportliche Parallelen: "Mit der Zahl 90 drängt sich für mich der Vergleich mit dem Fußball auf. Sepp Herberger hat den berühmten Satz geprägt: ,Ein Spiel dauert 90 Minuten.' Das ist so nicht ganz richtig, gerade bei der WM haben wir das des Öfteren gesehen, in der Nachspielzeit fiel der Ausgleich und es ging in die Verlängerung. Und auch der SVR geht in die Verlängerung. Und ich denke, wir alle dürfen uns noch auf viele spannende und ereignisreiche Momente in der Zukunft freuen." Dabei galt es für ihn erst einmal, zurückzublicken in die Zeit, als 1928 in Raigering zwei Sportvereine gegründet wurden: der Arbeiter-, Turn- und Sportverein Raigering sowie der Sportverein Raigering. Nachdem der ATSV bereits im Jahr 1933 aufgelöst wurde, existiert seither der SVR in seiner jetzigen Form. Sportliche Höhepunkte gab es viele. Viel zu viele, um alle aufzuzählen, wie Zweck sagte. Niederlagen dafür auch einige, wobei die Tiefpunkte gar nicht im sportlichen Bereich lagen. 1987 ereilte den SVR das erste große Hochwasser, das einen Schaden in Höhe von 32 000 D-Mark anrichtete. Eine weitere Überschwemmung im Jahr 1993 beschädigte den Keller und die Umkleideräume schwer, der Schaden betrug 45 000 DM. Das nächste Hochwasser folgte 1995. 2002 kam dann der sogenannte Jahrhundertregen: Gesamtschaden 100 000 Euro. Alle Fußballspiele bis November mussten auswärts ausgetragen werden.

Eine Welle der Spendenbereitschaft schloss sich an. Daraufhin entschied der Vorstand 2006, das Sportgelände zu verlagern. Zum 80-Jährigen im August 2008 erfolgte der Spatenstich für den Pandurenpark, zugleich wurde das 1000. Mitglied im Verein begrüßt. 2010 feierten die Raigeringer dann die Einweihung.

Oberbürgermeister Michael Cerny sieht in dem Verein eine Bereicherung: "Martin Preuß als zweiter Bürgermeister und ich sind ja relativ häufig bei 90. Geburtstagen. Was bei den 90-Jährigen zutrifft, kann man auch auf euch übertragen, und zwar in einer Hinsicht, dass man zufrieden und mit Stolz zurückblicken kann auf ein langes Leben - in eurem Fall auf eine Tradition, die von Anfang an eine Erfolgsgeschichte gezeichnet hat. Auch wenn sich der eine oder andere gewünscht hätte, dass man nicht so oft umziehen muss." Cerny betonte: "Es ist der SVR einfach dafür bekannt, dass man dort, in Raigering, zusammenhält. Was hier im Ehrenamt geleistet wird, ist aller Ehren wert, und was ihr für den Ortsteil Raigering und die Stadt Amberg leistet, dafür möchte ich mich im Namen von Amberg bedanken."

Landtagsabgeordneter Harald Schwartz brachte es so auf den Punkt: "Ich habe mich gerade selbst davon überzeugen können, welcher Kampfgeist hier herrscht. Während wir hier feiern, trainiert die erste Mannschaft oben auf dem Platz. Man bereitet sich vor, man ist dabei. Man nimmt die Sache ernst, wenn es notwendig ist, hat aber auch den notwendigen Spaß dabei."

Für Zweck steht fest: "Der Sportverein Raigering ist eine Erfolgsgeschichte. Fast 3300 Mitglieder sind in den neun Sparten des Vereins aktiv. Das Sportgelände bietet für unsere Sportler optimale Voraussetzungen und wird von all unseren Gästen in den höchsten Tönen gelobt." Was seiner Meinung nach aber etwas zu kurz kommt: "Wir sollten stolz sein, auf das, was hier geleistet wird. Wir können stolz sein auf die sportlichen Erfolge, auf die funktionierende Gemeinschaft und auf unsere Ehrenamtlichen, die mit viel Engagement und Herzblut tätig sind." Weiter definierte er seine Ziele: "Es geht darum, zu sehen, was unser Verein bewegen kann, wenn wir zusammenhalten." Dieser Zusammenhalt sei stets das gewesen, was den SV Raigering ausgezeichnet habe und ihn von vielen anderen Vereinen unterscheide. "Lasst uns diesen Abend nutzen, um uns auf unsere Stärke zu besinnen. Freuen wir uns über die Erfolge, aber ruhen wir uns nicht darauf aus, gestalten wir gemeinsam die Zukunft."





Rückblick:

Zeitzeugen im Gespräch

In einer kleinen Gesprächsrunde erinnerten sich am Festabend langjährige Mitglieder an frühere Zeiten. Unter der Moderation von Thomas Graml waren dies Josef Brunner (90 Jahre, 77 Jahre Mitglied, 8 Jahre Eisstock-Beirat), Erich Graßler (81 Jahre, 65 Jahre Mitglied) und Marianne Donhauser (68 Jahre, 42 Jahre Mitglied, Ehrenmitglied, 31 Jahre Fitness-Kassier). Der größte Sohn Raigerings, Bundesliga-Profi und Pandur Patrick Erras, der seit 2007 im Dienste des 1. FC Nürnberg steht, war verhindert. Er überbrachte seine Glückwünsche aber per Videobotschaft. Und hatte für seinen Heimatverein ein passendes Geschenk nach Raigering geschickt. Ein signiertes Trikot mit den besten Wünschen für die Zukunft. (brü)

Viele Gäste waren zur Eröffnung der 90-Jahr-Feier des SV Raigering gekommen.
Viele Gäste, darunter auch zahlreiche Ehrengäste, waren zur Eröffnung der 90-Jahr-Feier des SV Raigering gekommen.
Ambergs OB Michael Cerny: "Es ist der SVR einfach dafür bekannt, dass man dort, in Raigering, einfach zusammenhält."
Oberbürgermeister Michael Cerny freute sich zusammen mit SVR-Vorsitzendem Jürgen Zweck über das Jubiläum, brachte eine Spende mit und dankte: "Was hier im Ehrenamt geleistet wird, ist aller Ehren wert."
Reinhold Strobl überbrachte seine Grußworte
Auch Harald Schwartz zog den Hut vor dem SVR: "Man nimmt die Sache ernst, wenn es notwendig ist, hat aber auch den notwendigen Spaß dabei."
Werner Rubenbauer (links) gratulierte dem SVR im Namen aller Raigeringer Vereine: "Auch wenn du mich nicht aufgerufen hast - ich bin da. Und sage im Namen aller Raigeringer Vereine Dankeschön."
2. Vorsitzende Christina Püschl stellte das Abendprogramm vor: "Die Linedancer wären gerne mit 24 Damen gekommen. Auf der Bühne haben wir aber nur Platz für 15."
Josef Brunner, Erich Graßler und Marianne Donhauser blickten unter der Moderation von Thomas Graml, Vorstand Jürgen Zweck und seiner Stellvertreterin Christina Püschl auf die Geschichte des SV Raigering zurück.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.