07.05.2019 - 16:36 Uhr
RegensburgOberpfalz

Achtung Enkeltrick – wieder vermehrt Betrüger am Telefon

Die Polizei warnt davor, dass derzeit Betrüger versuchen mit dem Enkeltrick Geld zu ergaunern. Dabei werden ältere Mitbürger angerufen und Betrüger geben sich als Verwandte aus, die dringend eine größere Summe Geld benötigen.

Die Polizei warnt vor Enkeltrick-Betrügern, die derzeit vermehrt ältere Menschen in der Region anrufen.
von PMLProfil

Zur Zeit liegen mehrere Meldungen aus Regensburg und der näheren Umgebung über entsprechende Enkeltrick-Anrufe vor. Wie die Polizei informiert wählen die Anrufer bevorzugt Menschen mit alten deutschen Vornamen aus, da die Täter hier auf ältere Personen schließen. Die Beamten bitten mögliche Betroffene vorsichtig zu sein, und keine persönlichen Daten oder Informationen zu ihren wirtschaftlichen Verhältnissen am Telefon herauszugeben. Besonders aufmerksam sollte man sein, wenn die Anrufer versuchen Zeitdruck zu erzeugen oder um Geheimhaltung bitten.

Wer einen solchen Anruf erhält, sollte sich umgehend mit der Polizei oder mit einer Person des Vertrauens in Verbindung setzen. Darüber hinaus bittet die Polizei Angehörige von alleinlebenden, älteren Menschen, diese vor der Betrugsmasche zu warnen.

Tipps der Polizei zu Enkeltrickbetrug

Die Polizei rät::
  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht erkennen. Erfragen Sie beim Anrufer Dinge, die nur der richtige Verwandte/Bekannte wissen kann.
  • Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen wie Schmuck an unbekannte Personen.
  • Wenn ein Anrufer Geld oder andere Wertsachen von Ihnen fordert: Besprechen Sie dies mit Familienangehörige oder anderen Ihnen nahe stehende Personen.
  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich Anrufer am Telefon nicht selber mit Namen melden. Raten Sie nicht, wer anruft, sondern fordern Sie Anrufer grundsätzlich dazu auf, ihren Namen selbst zu nennen.
  • Geben Sie keine Details zu Ihren familiären und finanziellen Verhältnissen preis.
  • Lassen Sie sich nicht drängen und unter Druck setzen. Nehmen Sie sich Zeit, um die Angaben des Anrufers zu überprüfen. Rufen Sie die jeweilige Person unter der Ihnen lange bekannten Nummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen.
  • Kommt Ihnen ein Anruf verdächtig vor, informieren Sie unverzüglich die Polizei unter der Nummer 110.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.