06.08.2019 - 21:33 Uhr
RegensburgOberpfalz

Aquaplaning auf A3: Autofahrer verliert Kontrolle über Wagen

Aquaplaning war nach Angaben der Polizei wohl der Grund, warum ein Mann auf der A3 bei Regensburg mit seinem Skoda in die Leitplanke krachte.

Ein Autofahrer verliert aufgrund von Aquaplaning die Kontrolle und kracht in eine Leitplanke auf der A3 bei Regensburg.
von Alexander AuerProfil

Im Landkreis Regensburg sorgten mehrere Starkregenwolken am späten Dienstagnachmittag für Aquaplaning auf der Autobahn A3. Ein Autofahrer verlor aufgrund dessen die Kontrolle über seinen Skoda, schleuderte in die Leitplanke, bevor er auf dem Standstreifen zum Stehen kam. Aufgrund des Schadens am Fahrzeug erreichten die integrierten Rettungsleitstelle Regensburg mehrere Notrufe mit der Meldung über einen schweren Verkehrsunfall mit mehreren eingeklemmten Personen und Fahrzeugen. Die Feuerwehren aus Sinzing, Pentling, Etterzhausen, Nittendorf und Undorf sowie mehrere Führungskräfte wurden daraufhin an die Einsatzstelle alarmiert.

Vor Ort konnte jedoch glücklicherweise schnell Entwarnung gegeben werden. Der Unfallfahrer war wohlauf und konnte sich selbst aus dem Pkw befreien. Nach ersten Einschätzungen der Verkehrspolizei Regensburg war der Fahrer wohl aufgrund von Aquaplaning ins Schleudern gekommen. An dem Skoda entstand Totalschaden. Da auch ein Rettungshubschrauber auf der Autobahn landete, musste die A3 in Fahrtrichtung Regensburg für rund 15 Minuten komplett gesperrt werden.

Auch im Landkreis Cham schlug das Gewitter voll zu. Hier wurden mehrere Keller überflutet sowie ein Baumarkt und ein Drogeriemarkt. Die Feuerwehr hatte auch hier alle Hände voll zu tun.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.