23.04.2019 - 12:25 Uhr
RegensburgOberpfalz

Bundespolizei reanimiert 47-Jährigen

Ein 47-Jähriger ist im Hauptbahnhof Regensburg bewusstlos geworden. Bundespolizisten konnten ihn reanimieren. In der Toilette fanden die Beamten jedoch nicht nur den Mann.

Symbolbild
von Elisabeth Saller Kontakt Profil

Am Gründonnerstag haben Bundespolizisten einen 47-Jährigen im Hauptbahnhof Regensburg erfolgreich wiederbelebt. Der Mann hatte in der WC-Anlage einen Herzstillstand erlitten, teilt die Bundspolizeiinspektion Waldmünchen am Dienstag mit.

Eine Reinigungskraft hatte den leblosen Mann in der WC-Anlage entdeckt und die Bundespolizei davon in Kenntnis gesetzt. Die eintreffende Streife musste den Bewusstlosen zunächst aus der abgeschlossenen WC-Kabine befreien, dann reanimierte sie ihn. Die Beamten setzten zuerst den Defibrillator ein, der sich in der Toilettenanlage befand, und führten dann eine Herzdruckmassage durch. Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte atmete der Mann wieder. Nach weiterer Versorgung ließ der Notarzt den 47-Jährigen in das Uniklinikum Regensburg bringen.

Wie sich herausstellte war der Mann am selben Tag aus der Justizvollzugsanstalt Nürnberg entlassen worden. Auf Grund der gefundenen Gegenstände (typische Drogenutensilien) vermutet die Polizei, dass der Mann in der Toilette Drogen konsumiert hatte.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.