18.09.2019 - 16:21 Uhr
RegensburgOberpfalz

Kommunale Verdienstmedaillen für verdiente Mandatsträger

Wer jahrzehntelang viel Herzblut in die kommunale Selbstverwaltung eingebracht hat, erhält die kommunale Verdienstmedaille. Regierungspräsident Axel Bartelt händigt sie auch drei Politikern aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach aus.

Norbert Bücherl (mit Medaille, von links), Georg Götz und Michael Götz nahmen die Auszeichnung in Regensburg von Regierungspräsident Axel Bartelt (Vierter von links) entgegen. Weitere Amtsträger gratulierten.
von Hanna Gibbs Kontakt Profil

Große Ehre für 17 langjährige Kommunalpolitiker im Bezirk: Sie sind am Mittwoch im Spiegelsaal der Regierung der Oberpfalz mit der kommunalen Verdienstmedaille ausgezeichnet worden. Seit 30 Jahren werden im Freistaat mit dieser Medaille Menschen geehrt, die sich in besonderer Weise um die kommunale Selbstverwaltung verdient gemacht haben. Aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach kamen drei, die alle die Medaille in Bronze erhielten.

Norbert Bücherl (Freie Wähler), Bürgermeister von Freihung und ehemaliger Kreisrat, ist seit fast 20 Jahren kommunalpolitisch aktiv. 2002 wurde er zum Bürgermeister gewählt. Von 2008 bis 2014 war er Kreisrat. "In all den Jahren haben Sie durch Ihren außerordentlichen Einsatz die Entwicklung des Marktes Freihung vorangebracht", sagte Regierungspräsident Axel Bartelt in seiner Laudatio. "In Ihre Amtszeit fallen zahlreiche Baumaßnahmen, vor allem im Bereich der Daseinsvorsorge." Besonders erwähnte Bartelt die außergewöhnlichen Partnerschaften der Marktgemeinde mit dem im Truppenübungsplatz Grafenwöhr stationierten US-Versorgungsbataillon 18 oder dem europäischen Jugendprojekt Oberpfalz.

Seit 35 Jahren ist Georg Götz (CSU), Zweiter Bürgermeister in Hahnbach seit 2014, dem Allgemeinwohl verpflichtet. Seit 1984 ist er Mitglied des Marktgemeinderats. "In diesen vielen Jahren haben Sie sich mit großem Engagement für das Wohl des Marktes und seiner Bürger eingesetzt", betonte Bartelt. "Besonders am Herzen liegt Ihnen die Integration der während der Gebietsreform der 70er-Jahre in den Markt Hahnbach eingegliederten Gemeindeteile." Folge davon sei auch der Neubau und die Erweiterung der zentralen Kläranlage in Hahnbach gewesen. Bartelt hob zudem die vielfältigen Dorferneuerungsmaßnahmen sowie die Sanierung des historischen Ortskerns von Hahnbach hervor, die in Götz' Amtszeit fielen.

Michael Götz (CSU), Zweiter Bürgermeister von Ebermannsdorf, ist fast drei Jahrzehnten in der kommunalen Selbstverwaltung engagiert. Seit 1990 sitzt er im Gemeinderat, davon sechs Jahre als Dritter und seit 2008 als Zweiter Bürgermeister. "Sie waren maßgeblich an der Weiterentwicklung aller Ortsteile beteiligt, insbesondere in Ihrem Gemeindeteil Pittersberg", erklärte der Regierungspräsident. "Sie motivieren die Bürger dort zu Mithilfe und Selbsthilfe, um das Bewusstsein für die Errungenschaften im Ort zu stärken." So gingen die Gründung der Aktion "Bürgerbus" und der "Gemeinschaft für Schöpfung, Umwelt und Kultur in Pittersberg" auf Götz zurück.

Zunächst hatte Bartelt die Bedeutung der kommunalen Selbstverwaltung betont: "Um Demokratie zu füllen, brauchen wir Menschen wie Sie, die sich in der Kommunalpolitik engagieren und das öffentliche Leben aktiv mitgestalten", richtete er sich an die Geehrten. Nirgendwo sonst seien Auswirkungen von Entscheidungen so unmittelbar zu spüren wie auf kommunaler Ebene. Dabei sei solches Engagement nicht immer einfach, räumte Bartelt ein. Lokale Mandatsträger würden häufig bei alltäglichen Tätigkeiten wie dem Supermarkteinkauf mit Anliegen konfrontiert. Für ihre Entscheidungen müssten sie den Bürgern, die sie gewählt haben, Rechenschaft ablegen.

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.