15.10.2021 - 16:51 Uhr
RegensburgOberpfalz

Noch mehr Coronafälle in Regensburger Club

Der Corona-Ausbruch im Regensburger Club „Heart“ zieht weitere Kreise. Nachdem sich neun Freunde dort mit dem Virus infiziert hatten, werden nun weitere Fälle bekannt.

Im Regensburger Club "Hearts" gab es mehrere Coronafälle.
von Redaktion ONETZProfil

Von Dominic Casdorf

Am 2. Oktober hatten zehn Freunde in dem Club in der Regensburger Innenstadt gefeiert, anschließend wurden neun Personen aus der Gruppe positiv auf das Coronavirus getestet. Pikant: Alle zehn Personen, die im Landkreis Regensburg wohnen, waren vollständig geimpft, acht mit dem Vakzin von Johnson & Johnson.

Die zahlreichen Ansteckungen haben das Gesundheitsamt Regensburg auf den Plan gerufen. Die Kontaktnachverfolgungen hätten ergeben, dass nach derzeitigem Kenntnisstand eine weitere Person aus dem direkten Umfeld eines Infizierten mit dem Virus angesteckt worden sei, so Klaus Fichtl, Pressesprecher des Landratsamts. Und weiter: „Weitere Folgefälle sind uns nicht bekannt.“ Laut Angaben des Landratsamts seien insgesamt 15 Kontaktpersonen ermittelt worden. Sieben seien in häusliche Quarantäne geschickt worden. „Acht Personen mussten aufgrund eines vollständigen Impfschutzes nicht in Quarantäne“, erklärt Fichtl.

Wie die Regensburger Zeitung erfahren hat, gibt es allerdings noch weitere Coronafälle, die mit der Partynacht am 2. Oktober im Regensburger „Heart“ in Zusammenhang gebracht werden: Eine 36-jährige Frau, vollständig geimpft, hatte in jener Nacht mit einer Freundin in dem Club gefeiert - beide wurden inzwischen ebenfalls positiv auf Corona getestet. Die 36-Jährige aus dem Landkreis Regensburg hat zudem ihren Sohn, der die 2. Klasse einer Grundschule besucht, angesteckt. „Es sind zum Glück bei beiden bislang milde Symptome“, sagt der Ehemann der 36-Jährigen. Für Mutter und Kind wurde Quarantäne angeordnet. Ob es weitere Fälle gibt, ist unklar.

Mehr Informationen zum Coronaausbruch nach dem Club-Besuch in Regensburg gibt es hier

Regensburg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.