09.08.2018 - 20:42 Uhr
RegensburgOberpfalz

Versuchtes Tötungsdelikt in Regensburg - Täter stellen sich

Nach einer Schlägerei vor einer Diskothek in Regensburg im Juli fahndete die Kripo nach den Tätern. Am Donnerstag veröffentlichte sie Fahndungsfotos und lobte eine Belohnung aus. Mit Erfolg.

Nach einer Schlägerei vor einer Diskothek in Regensburg im Juli fahndete die Kripo nach den Tätern. Am Donnerstag veröffentlichte sie Fahndungsfotos und lobte eine Belohnung aus. Mit Erfolg.
von Alexander Unger Kontakt Profil

Nach einer tätlichen Auseinandersetzung auf dem Parkplatz einer Diskothek in der Langobardenstraße ermittelt die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg wegen eines versuchten Tötungsdeliktes. Nun erhoffte sie sich durch Fahndungsfotos und eine Belohnung in Höhe von 5.000 Euro Hinweise zu den flüchtigen Tätern. Am Donnerstagabend verkündete Polizeisprecher Albert Brück dann, dass die Identität der Tatverdächtigen geklärt werden konnte.

Der Vorfall bei der Disko ereignete sich am 8. Juli gegen 5.20 Uhr. Beteiligt waren insgesamt fünf Männer. "Nach derzeitigem Ermittlungsstand kam es dabei zu einem massiven Angriff von zwei bislang flüchtigen Männern im scheinbaren Alter von 20 Jahren, zu denen Fahndungsbilder vorliegen", berichtete Polizeisprecher Albert Brück am Donnerstagmittag. Im Laufe des Tages gingen dann zahlreiche Hinweise bei der Polizei ein. Das 24-jährige Opfer wurde bei dem Angriff mit Faustschlägen und einem Fußtritt erheblich am Kopf verletzt und musste im Krankenhaus behandelt werden. Seine zwei Begleiter erlitten leichtere Verletzungen als sie ihm zu Hilfe kamen.

In Begleitung eines Rechtsbeistandes gestellt

Die Tatverdächtigen kamen laut Polizeimeldung vom Freitag am Freitagvormittag in Begleitung eines Rechtsbeistandes zur Kriminalpolizei Regensburg, wo ihnen die Festnahme erklärt wurde. Am Nachmittag erließ der Ermittlungsrichter Haftbefehl wegen versuchten Totschlags.

Die Polizei bedankt sich ausdrücklich für die Unterstützung durch die Bevölkerung. Die Entscheidung, ob und an wen die Belohnung ausbezahlt wird, fällt erst nach Abschluss des Ermittlungsverfahrens. Die Ermittlungen zur Aufklärung des Geschehens am Tatmorgen laufen nach wie vor auf Hochtouren.

Die Kriminalpolizei Regensburg bittet Zeugen, die Hinweise zum genauen Tatablauf geben können, weiterhin sich unter der Rufnummer 0941/506-2888 oder mit jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.