28.02.2020 - 17:41 Uhr
RegenstaufOberpfalz

Was tun bei Arthrose?

Mit der Volkskrankheit Arthrose beschäftigt sich ein Infoabend der "ortho docs". Ein operativer Gelenkersatz ist demnach Millimeterarbeit: Sie kann mit Navigation gemeistert werden.

von Externer BeitragProfil

Schmerzen, Bewegungseinschränkungen, steife Gelenke: Jede zweite Frau und jeder dritte Mann erkranken im Alter an Arthrose. Sie entsteht durch den fortschreitenden Verschleiß von Gelenken. Hierbei wird die gleitfähige Knorpelschicht im Gelenk sukzessive abgerieben, wodurch Betroffene im Alltag mit schwerwiegenden, körperlichen Problemen zu kämpfen haben. Durch die richtige Behandlung können eine fortschreitende Arthrose und deren Folgen verzögert und Beschwerden gemindert werden.

Bei einem Info-Abend im Robert-Eckert-Zentrum in Regenstauf informierten die Orthopäden Dr. Bernd Thürriegl und Dr. Wolfgang Scior vom Überregionalen Facharztzentrum der "ortho docs" über das Krankheitsbild und geeignete Therapieformen. "Es muss natürlich nicht immer sofort eine Operation sein", erklärt Dr. Bernd Thürriegl den etwa 50 interessierten Zuhörern. "Es gibt auch konservative Therapiemöglichkeiten, die die Beschwerden lindern können."

Ob und wann eine Operation nötig sei, das würde in enger Abstimmung mit dem Arzt entschieden und nur dann in Erwägung gezogen, wenn die Alternativen erschöpft seien. Mit Wolfgang Scior haben die "ortho docs" für solche Fälle einen ausgewiesenen Spezialisten im Bereich der Navigierten Endoprothetik im Team. Der Leitende Oberarzt in der Abteilung für Endoprothetik der Klinik Lindenlohe beschäftigt sich seit Jahren intensiv mit den Auswirkungen von Arthrose und bietet bei den "ortho docs" Spezialsprechstunden zum Thema an.

In seinem Vortrag unterstrich Scior die Präzision modernster Navigationstechniken im OP-Saal: "Ein operativer Gelenkersatz ist Millimeterarbeit und mithilfe der Navigation können hervorragende Ergebnisse erzielt werden." Im Anschluss an die Vorträge gab es noch reichlich Gelegenheit, mit den Spezialisten vor Ort zu diskutieren und ihnen Fragen zu stellen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.