17.05.2018 - 20:00 Uhr
Oberpfalz

Letzer Spieltag in den A-Klassen Rennen um Platz zwei

Die Stunde der Wahrheit naht. Einige Entscheidungen in den A-Klassen stehen noch aus. Am Freitag, 18. Mai, steht der letzte Spieltag an. Dann wissen alle Bescheid, wer in die Relegation einzieht.

Mit Anlauf: Den Sprung in die Kreisklasse hat die Reserve des FV Vilseck schon geschafft. Wer folgt nach: Die SG Etzenricht II oder der TuS Rosenberg? Beide kämpfen im Fernduell um den Relegationsplatz. Bild: ref
von Autor WFOProfil

Amberg. Interessant ist das Rennen um Platz zwei in der A-Klasse Süd. Dort hat die SG Etzenricht/ Luhe II einen Zähler mehr als der TuS Rosenberg. Gewinnt die Heimelf gegen den SV Freudenberg II, ist ihr das erste Relegationsspiel um den Kreisklassenaufstieg gegen den FSV Gärbershof (vermutlich am 25. Mai) nicht mehr zu nehmen.

Drei kommen in Frage

Der TuS Rosenberg II gibt seine Visitenkarte bei der SG Ensdorf II ab. Und damit wird aus dem Interesse knisternde Spannung, denn es wird in dieser Liga auch noch der Abstiegsrelegationsteilnehmer gesucht. Dafür kommen der SV Inter Bergsteig Amberg II, der SV Schmidmühlen II und die SG Ensdorf II in Frage. Theoretisch könnte auch noch der SC Germania Amberg II eingeholt werden, der 29 Punkte aufweist und den direkten Vergleich gegen den SV Inter Bergsteig Amberg II verlieren (2:0, 2:6) würde.

Derzeit rangiert der SV Inter Amberg II auf dem Relegationsplatz. Der Kandidat wider Willen erwartet die SG Gebenbach II, die sich als Neunter häufig im Niemandsland der Liga aufhielt - nicht unmöglich, hier zu punkten. Dann wäre der SV Schmidmühlen II besonders gefordert, der quer durch den Landkreis zum SV 08 Auerbach II fährt, der ein bisschen mehr Punkte als die SG Gebenbach II eingefahren hat. Auch nicht unlösbar, aber schon mal auswärts. Nur ein Pünktchen mehr hat wiederum die SG Ensdorf II, und ob aus den 27 Punkten noch mehr werden können, erscheint schwierig, hat der Gast TuS Rosenberg II auch noch Hoffnungen auf die Aufstiegsrelegation. Aber nichts ist unmöglich: Im direkten Vergleich bei Punktgleichheit würde Ensdorf II gegen Schmidmühlen II gewinnen (2:1 und 3:4), Schmidmühlen II gegen Inter II (4:1 und 3:1) und Inter II gegen Ensdorf II ( 3:0 und 3:2). Sind mehr als zwei Mannschaften nach Abpfiff punktgleich, wird eine Sondertabelle erstellt - es bleibt in der Tat spannend.

Zwei in Gefahr

Ohne Hingucker schafft es aber auch die A-Klasse Nord nicht: Da werden noch der Direktabsteiger und der Abstiegrelegationsteilnehmer gesucht. Dafür kommen mit der DJK Amberg und dem SV Loderhof zwei ehemalige Kreisligisten in Frage. Die Lage ist relativ einfach: Gewinnt die DJK Amberg ihr Spiel gegen den SVL Traßlberg II und verliert der SV Loderhof beim FSV Gärbershof - das scheint nicht unwahrscheinlich - hätte die DJK den Fuß noch einmal in die Türe gebracht und dürfte sich in der ersten Runde der Relegation mit dem Vize der B-Klasse 2 messen. Und der SV Loderhof/Sulzbach müsste absteigen: Sowohl der SV Loderhof wie auch die DJK Amberg hätten dann elf Punkte und Amberg den direkten Vergleich mit 1:0 und 0:0 knapp gewonnen.

In allen anderen Fällen - da würde auch auf beiden Plätzen ein Unentschieden reichen - müsste die DJK Amberg den tristen Gang in die B-Klasse antreten, und der SV Loderhof würde sein Glück gegen den Zweiten dieser B-Klasse versuchen.

Dort haben noch drei Mannschaften Chancen und erst am Pfingstmontag fällt die Entscheidung. Schafft der führende SV Köfering II einen Heimsieg gegen den TSV Königstein II ist er Meister und Aufsteiger in die A-Klasse. Bei einem Remis würde der TSV Kümmersbruck vermutlich vorbeiziehen, denn er hat zwar einen Zähler weniger, aber zu Hause mit dem sieglosen SV Kauerhof II der Papierform nach den klar leichteren Kontrahenten.

DJK Seugast zurück

Somit ist das Rennen um den Titel oder Rang zwei noch nicht gelaufen und auch die SG Utzenhofen II, wieder einen Punkt zurück, macht sich noch Hoffnungen. In der B-Klasse 1 hat es die DJK Seugast geschafft, die Durststrecke zu überwinden und wieder in der A-Klasse zu spielen.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.