12.08.2021 - 13:29 Uhr
Reuth bei ErbendorfOberpfalz

Andreas Hruschka bleibt Vorsitzender der Feuerwehr Reuth bei Erbendorf

Der wiedergewählte Vorstand der Feuerwehr Reuth bei Erbendorf (hinten, von links): Erster Vorstand Andreas Hruschka, Werner Prucker, Markus Bader, Kassier Markus Giehl, Kassenprüfer Ernst Wirt und Erster Kommandant Uli Stengl sowie die zwei Jugendfeuerwehr- Mitglieder Simon Prucker (vorne, von links), Noah Bader und Schriftführer Markus Neugirg.
von Externer BeitragProfil

In seinem Rückblick berichtete Vorsitzender Andreas Hruschka in der Jahreshauptversammlung der Reuther Floriansjünger von vielen Absagen wegen der Corona-Einschränkungen. Eine Verköstigung zum Mitnehmen für die Besucher am 1. Mai und eine Schaumparty seien so ziemlich die einzigen Veranstaltung in dieser Zeit gewesen. "Die größte Enttäuschung war zweifellos die Absage des 150. Gründungsfest", bedauerte er. Die Vorbereitungsarbeiten und Mühen seien umsonst gewesen. Trotzdem dankte Hruschka allen Helfern für ihre Arbeiten und die Organisation im Vorfeld. Besonderen Dank sprach er den Festdamen aus für ihren erheblichen Aufwand. Besonders stolz könne man auf die Anschaffung eines Rasenroboters sein. Dank richtete der Vorsitzende an die Bevölkerung wegen ihrer Spendenbereitschaft. Ohne diese könne man die Anschaffung vieler Mittel, wie ein Defibrillator, der für alle Bewohner zur Verfügung steht, und anderer Geräte, nicht bewältigen.

Aus dem Jahresbericht des Ersten Kommandanten Uli Stengl war zu erfahren, dass es nur eine Dienstversammlung und eine Übung gegeben hat. Auch er bedauerte, dass viele Aktivitäten nicht zustande kommen konnten. Er appellierte an die Bevölkerung, sich doch aktiv in der Feuerwehr zu betätigen: Jeder werde gebraucht und sei im Team willkommen. Zum Thema Funk gebe es auch noch große Defizite. In Zukunft werde man mit Unterstützung von Silvio Rupp und Christian Böhm die Thematik noch bearbeiten. Die Jugendfeuerwehrmitglieder Noah Bader und Simon Prucker lobte er für ihren freiwilligen Dienst. Er hoffe, dass sich noch mehr Jugendliche bei der Wehr engagieren. Nach einem einwandfreien Kassenbericht durch Kassier Markus Giehl wurde der Vorstand entlastet. Bürgermeister Werner Prucker dankte allen Aktiven, Helfern, Unterstützern und Festdamen. Besonders betonte er, wie wichtig gute Jugendarbeit sei.

Die Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis: Erster Vorsitzender Andreas Hruschka, Zweiter Vorsitzender Markus Bader, Kassier Markus Giehl, Schriftführer Markus Neugirg, Kassenprüfer Ernst Wirt und Peter Prucker. Als Vertrauensleute stellten sich Werner Prucker und Markus Giehl zur Wiederwahl. Die Kameraden gedachten besonders der im vergangenen Jahr Verstorbenen Bernhard Müller und Reinhard Müller.

Viele Mitglieder gab es zu ehren: Seit 25 Jahren dabei sind Manuel Lenk, Markus Schell, Uli Stengl, Herbert Schell und Andreas Hruschka, seit 40 Jahren Wolfgang Höcht, Martin Müller, Bernhard Greger, Klaus Koller, Jürgen Konz, Werner Prucker, Herbert Stengl, Robert Zimmermann und Mehmet Aran. Für 50 Jahre wurden ausgezeichnet Werner Reber, Robert Rüger, Helmut Hruschka, Ronald Meier, Alfons Roderer, Norbert Wolff und Siegfried Giehl. Seit 60 Jahren halten Ehrenkommandant Werner Käß und Helmut Neugirg die Treue zur Feuerwehr. Alle wurden mit einer Urkunde ausgezeichnet.

Die für ihre Treue geehrten Kameraden (von links) Markus Bader, Werner Prucker, Andreas Hruschka, Uli Stengl, Bernhard Greger, Ronald Meier, Helmut Hruschka, Norbert Wolff, Klaus Konz, Werner Käß, Martin Müller und Mehmed Aran.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.