13.05.2020 - 11:02 Uhr
RiedenOberpfalz

Abschied von zwei Marktgemeinderäten in Rieden

In der Riedener Marktgemeinderatssitzung, die wegen Corona in der Mehrzweckhalle stattfand, gab es einige Entscheidungen. Wesentliches Element war die Verabschiedung der Marktratsmitglieder Hubert Haas (CSU) und Josef Spies (SPD).

Die in Zeiten von Corona ohne Handschlag verabschiedeten Marktgemeinderatsmitglieder Hubert Haas und Josef Spies mit Bürgermeister Erwin Geitner (von links).
von Autor SAMProfil

Dabei hatte sich Hubert Haas, der weiterhin sein Ehrenamt als Ortsheimatpfleger ausüben wird, nicht mehr zur Wahl gestellt. "Josef Spies fehlten nur wenige Stimmen, um wieder in den Marktgemeinderat einzuziehen. Bei der Kommunalwahl erreichte die SPD drei Sitze im Marktgemeinderat im Gegensatz zu den bisherigen vier Sitzen in der zurückliegenden Wahlperiode. So gilt Josef Spies mit dem 4. Platz als erster Listennachfolger", würdigte Bürgermeister Erwin Geitner dessen Engagement. Geitner lobte den persönlichen Einsatz der beiden ausgeschiedenen Markträte zu Wohle der Gemeinde. "Die Entscheidungen waren und werden komplexer denn je. Transparenz der Entscheidungsfindung, Rechenschaft über die getroffenen Beschlüsse und der gerechte Ausgleich unterschiedlicher Interessen erfordern Zeit und Überzeugungskraft. Dieser Erwartungshaltung seien Sie stets nachgekommen", so Geitner.

Thema in der Sitzung war auch die Jahresrechnung für das Haushaltsjahr 2019. Hierzu gab der Vorsitzende des Rechnungsprüfungsausschusses, Georg Söldner, einen detaillierten Bericht ab. Die Jahresrechnung 2019 wurde schließlich mit Einnahmen und Ausgaben des Verwaltungshaushalts in Höhe von 5 235 746 Euro und im Vermögenshaushalt mit 2 982 181 Euro, also im Gesamthaushalt 8 217 927 Euro, festgestellt. Darin enthalten sind 831 449 Euro Zuführung zum Vermögenshaushalt und ein Überschuss von 932 511 Euro.

Bürgermeister Geitner stellte fest, dass für den Markt Rieden diese solide Finanzlage in der aktuell schwierigen Zeit hilfreich sei. Dennoch werde die Coronakrise Konsequenzen haben und gewohnte Standards bei den künftigen und anstehenden Vorhaben und Investitionen auf den finanziellen Prüfstand zu stellen seien. Steuerausfälle werden maßgeblichen Anteil daran haben, dass die Zuführung von Verwaltungs- zum Vermögenshaushalt in diesem und vermutlich den nächsten Haushaltsjahren nicht in der in den vergangenen Jahren gewohnten Höhe stattfinden werden. Bauangelegenheiten beendeten die Sitzung.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.