02.12.2018 - 13:28 Uhr
RiedenOberpfalz

Ausstellung der Modelleisenbahnfreunde zieht Publikum bis aus Regensburg an

Dampfloks pfeifen, Elektroloks ziehen Personen- und Güterwaggons durch fantasievoll gestaltete Landschaften. Ein Hauch Nostalgie weht am Wochenende durch die Mehrzweckhalle der Grundschule Rieden.

Die befreundete Interessengemeinschaft Pegnitztal war mit ihrer H-0-Anlage (Maßstab 1:87) mit Berglandschaft, Bahnhof, und Freizeitpark mit Riesenrad dabei.
von Hubert SöllnerProfil

Die Interessengemeinschaft Modelleisenbahnfreunde (IG MBF) Rieden hatte zur zweitägigen Modelleisenbahn-Ausstellung eingeladen. IG-Sprecher Helmut Rothmeier freute sich, dass Rektorin Christine Kölbl die Schirmherrschaft übernommen hatte. Um die Arbeit der IG-Mitglieder zu zeigen, sei die Ausstellung zu sehen, hob Rothmeier hervor, "und natürlich zum Gedenken an den verstorbenen Gründer der Interessengemeinschaft, Herbert Weiß, ohne den es vieles hier im Raum nicht gäbe".

Danken wolle er der Marktgemeinde für die Überlassung der Mehrzweckhalle, sagte Rothmeier, sowie Rektorin Kölbl, die auf zwei Tage Sportunterricht verzichtet habe, um Auf- und Abbau zu ermöglichen. "Da steckt viel Herzblut drin", lobte Kölbl die Ausstellung. "Bei Modelleisenbahnen denke ich an Kinderaugen, die die detailliert gestalteten Modelllandschaften betrachten und alle paar Sekunden ein neues Detail entdecken." Setzten sich dann noch die Räder der kleinen Dampflokomotive in Bewegung, gebe es kein Halten mehr. Sie freue sich, so die Schirmherrin, dass am Montag alle Kinder der Grundschule Rieden diese Ausstellung besichtigen dürfen.

Begeisterung, Einsatzbereitschaft und harte Arbeit seien von den IG-Mitgliedern für die Ausstellung gefordert, betonte Zweiter Bürgermeister Josef Weinfurtner. Die Besucher - am frühen Samstag waren sie schon bis aus dem Regensburger Raum gekommen - standen bereits in den Startlöchern. Viele Digitalkameras hielten das Gezeigte im Bild fest. So etwa die 40-teilige Spur-1-Anlage (Maßstab 1:32). Diesel- und Dampflokomotiven mit Personen- und Güterwagen fuhren über die Anlage, die komplett mit Straßen- und Hausbeleuchtung ausgestattet war - beim Nachtfahrbetrieb ein Augenschmaus. Der zehn Quadratmeter große Bauernhof war nicht nur für Kinder ein Anziehungspunkt. Ferngesteuerte Traktoren und Lastkraftwagen mit Sattelauflegern düsten über das Gelände und durch die Ställe. Viele Kinder konnten sich von dem Traktor, der Kies auf ein Förderband kippte, nicht trennen. Die befreundete Interessengemeinschaft Pegnitztal war mit ihrer H-0-Anlage (Maßstab 1:87) mit 16 Modulen sowie Lokomotiven vor Ort. Sie hatte eine Berglandschaft mit Bahnhof und einen Freizeitpark mit Riesenrad aufgebaut.

Wow, a so a tolle Anlag’ wenn i in meim Kinderzimmer hätt”.
Da werden Kinderaugen groß und glänzend.
„Wow, a so a tolle Lokomotiv.“
Dampfloks pfiffen, stießen Qualm aus und donnerten über die Anlage.
Frank Thiessenhusen von der befreundeten Interessengemeinschaft Pegnitztal und 2. Bürgermeister Josef Weinfurtner (von rechts) bei dem auf sechs Modulen aufgebauten Bauernhof.
Schirmherrin Rektorin Kölbl ließ sich von Johannes Weiß die Anlage, hier den von Manuel Kraus (von rechts) betreuten Bauernhof, erklären.
Mit einem Glas Sekt stießen Frank Thiessenhusen von der Interessengemeinschaft Pegnitztal, 2. Bürgermeister Josef Weinfurtner, IG MBF-Sprecher Helmut Rothmeier (von rechts), Georg Meggy Messer und die stellvertretenden IG MBF-Sprecher Tommy Rothut und Paul Schrinner mit Schirmherrin Christine Kölbl (von links) auf die Modellbahn-Ausstellung an.
Sie freue sich, so die Schirmherrin Rektorin Christine Kölbl, dass am Montag alle Kinder der Grundschule Rieden diese Ausstellung besichtigen dürfen.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.