01.07.2018 - 13:25 Uhr
RiedenOberpfalz

Bayerischer Kinderfilmpreis geht nach Rieden

Mit ihrer witzig gemachten Nachrichtensendung "Schlank" nehmen junge Filmemacher der AG Video der Grundschule Rieden die verrücktesten Ratschläge rund um das Thema Abnehmen unter die Lupe. Dafür gibt es nun den Bayerischen Kinderfilmpreis.

Staatsminister Georg Eisenreich (links) und der „Spurensicherer vom Franken-Tatort“ Matthias Egersdörfer (rechts) überreichten Lukas, Marie, Vincent und Patsita der Abordnung der AG Video von der Grundschule Rieden Trophäe, Urkunde und Scheck für ihren Film „Schlank“.

(exb) Die AG Video der Grundschule Rieden überzeugte im Finale des Bayerischen Kinder- und Jugendfilmfestivals (BKJFF) in Roth bei Nürnberg. Die Jungfilmer aus Rieden gewannen in der Kategorie "9 bis 12 Jahre" den mit 500 Euro dotierten Bayerischen Kinderfilmpreis, gestiftet vom Freistaat Bayern.

Das BKJFF ist ein Filmfestival für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Alter zwischen 4 und 26 Jahren aus ganz Bayern. Der bayerische Filmnachwuchs präsentiert sich hier mit technischer und erzählerischer Raffinesse dem Publikum. In allen sieben Regierungsbezirken und in München hatten zunächst Bezirks-Festivals stattgefunden. Die Riedener Jungfilmer hatten mit ihrem Streifen "Schlank" über das Kinderfilmfestival Oberpfalz, welches im März in Amberg abgehalten wurde, eine Nominierung erhalten.

Eine Abordnung der AG Video und deren Leiter Förderlehrer Egid Spies präsentierten dann am Freitag in der vollbesetzten Kulturfabrik in Roth unter großem Applaus ihren Film. Schon hier schrammte "Schlank" in einem Stechen haarscharf am Publikumspreis vorbei. Anders jedoch bei der Preisverleihung am Sonntag. Die Jury wählte "Schlank" für den Bayerischen Kinderfilmpreis in der Kategorie "9 bis 12 Jahre" als Preisträger aus.

Die Freude der erneut nach Roth angereisten Riedener war riesengroß. Die Trophäe überreichten der künstlerische Pate des Festivals Kabarettist, Tatort-Schauspieler und Komiker Matthias Egersdörfer und Bayerns Medienminister Georg Eisenreich. www.jufinale.de

Info:

Die Laudatio

„Mit tollen Toneffekten, spannenden Kameraeinstellungen, einem Greenscreen, Stop-Trick-Elementen und gut gemachten Special-Effects hat das Team nicht an Filmtricks gespart.“ Deshalb sparen auch die Kinderjuroren Melissa Mahr, Max Liebald und Dominik Geier in ihrer Laudatio nicht mit Lob für die AG Video. „Jeder einzelne Witz ist gut inszeniert und nichts ist den Schauspielern zu peinlich.“

Da werde Cola aus riesigen Gläsern getrunken oder versucht, die Waage mit einem Ein-Bein-Stand auszutricksen. Die Idee der Filmgruppe der Riedener Grundschule, gängige Abnehm-Tipps umzudrehen, sei an sich schon witzig, heißt es in der Rede der Juroren weiter. Und auch durch ihr schauspielerisches Können würden die jungen Filmemacher das Schauen des Filmes „Schlank“ zu einem Erlebnis machen. Das Fazit der Jury: „Besonders das feurige Ende mit der Erkenntnis: ,Kalorien sind kleine Tierchen, die nachts die Kleidung enger nähen!’ ist der Klecks Sahne auf diesem kleinen Meisterwerk.“

Info:

Die Filmemacher

In der AG Video um Leiter und Förderlehrer Egid Spies haben folgende Schüler am Film „Schlank“ mitgewirkt: Christoph Bayer, Leni Vogl, Catharina Musiolik, Markus Kölbl, Vincent Huber, Leon Schneider, Falk Wetzel, Lea Leithold, Vanessa Beyer, Lukas Höfler, Maximilian Graf, Sebastian Müglich, Pauline Rothkopf, Laura Sowade, Eva Hofmeister, Elena Singer, Marie Faulhaber, Melina Pusch, Selina Rappl, Patsita Permpoksub und Loretta Scharl.

Äußerst charmant präsentierten Patsita, Laura und Eva vor mehreren hundert Zuschauern am Freitag „ihren Film“.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp