19.03.2020 - 16:03 Uhr
RiedenOberpfalz

Corona-Vorsorge: Aufregung um Zelt vor Arztpraxis in Rieden

Zelt, Heizung, Biertische: Klingt nach einem gemütlichen Fest, ist aber eine ernste Vorsichtsmaßnahme in Rieden. Hier sollen Patienten, die am Coronavirus erkrankt sein könnten, getestet werden, ohne die Arztpraxis zu betreten.

Vor einer Hausarztpraxis in Rieden wurden Zelte errichtet. Bürgermeister Erwin Geitner spricht von einer "reinen Vorsichtsmaßnahme".
von Miriam Wittich Kontakt Profil

Große Zelte versprechen in unserer Region normalerweise Dorffeste, Kirchweihen, Sommer und Spaß. In diesen Tagen ist das anders. Gesellschaftliche Veranstaltungen sind abgesagt, soziale Kontakte sollen gemieden werden. Steht ein solches Zelt dann auch noch vor einer Arztpraxis und gehen dort Menschen in Schutzanzügen ein und aus, wirkt es leicht beängstigend. So auch derzeit in Rieden.

Beim Ärztehaus in Rieden steht seit Mittwoch ein Zelt, in dem Patienten mit Infekten untersucht werden.

Schnell machten die Gerüchte um einen Coronafall die Runde. Bürgermeister Erwin Geitner wehrt ab: "Das ist reine Prophylaxe." Die Ärzte der Gemeinschaftspraxis hätten um ein Zelt gebeten, um Covid-19-Abstriche außerhalb der Praxis machen zu können. "Rein vorsorglich", betont der Rathaus-Chef. Die Feuerwehr Rieden-Vilshofen bot daraufhin ihre Hilfe und Ausstattung an. Gemeinsam mit Mitarbeitern des Bauhofs bauten die Feuerwehrleute am Mittwoch zwei Zelte mit Heizung und Biertisch-Garnituren vor der Arztpraxis auf.

„Wir wollen einfach möglichst wenig Gefahr laufen, dass ein Infizierter in die Praxisräume kommt und wir dann zusperren müssen“, bestätigte auch Dr. Alexander Seidl. Deshalb würden Patienten mit Infekten im Zelt untersucht und getestet. Dankbar zeigt sich das Ärzteteam für die schnelle und unkomplizierte Unterstützung der Feuerwehr und Gemeinde.

Als Vorsichtsmaßnahme haben Ärzte in Rieden ein Zelt für eine ausgelagerte Infektsprechstunde eingerichtet.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.