08.01.2020 - 16:05 Uhr
RiedenOberpfalz

Generalversammlung des FC Rieden-Förderkreises

Vorsitzender Gotthard Färber informierte in seinem Rechenschaftsbericht bei der Generalversammlung des Förderkreises des 1. FC Rieden einen eingeschworenen Kreis. 58 Mitglieder zählt der Vereins aktuell.

Mitgliederehrung beim Förderkreis des 1. FC Rieden; vordere Reihe, von links: Förderkreispräsident Gotthard Färber, Adalbert Obermeier (30 Jahre Mitgliedschaft), Hans-Joachim Ernst (20 Jahre), Norbert Hauser (2. Präsident), Günter Donhauser (20 Jahre); hinten: Hans Fischer (1. FC-Vorsitzender), Steffen Genrich (Jugendleiter), Thomas Schmucker (20 Jahre), Hans Schötz (15 Jahre) und Kassier Thomas Gruber.
von Autor RIWProfil

Färber berichtetet von administrativen Aufgaben, so dass das Vereinsregister auf dem neuesten Stand ist und auch der Freistellungsbescheid vom Finanzamt wieder erteilt werden konnte, der dem Verein weiterhin die Gemeinnützigkeit bestätigt. Besonders stolz berichtete er vom erstmaligen Aufstieg der 2. Seniorenmannschaft in die Kreisklasse, aus dessen Anlass der Förderkreis einen Zuschuss zur Meister- und Saisonabschlussfeier gab.

Im weiteren Verlauf der Versammlung nahm die Erläuterung eines eingereichten Zuschussantrages der FC-Fußballabteilung breiteren Raum ein. Hier stellte Jugendleiter Steffen Genrich die Jugendabteilung vor und verwies auf eine Broschüre, in der das Jugendkonzept beschrieben ist. Ebenso erläuterte er die zahlreichen Aktivitäten der Abteilung sowohl im sportlichen Bereich als auch außerhalb des Sportplatzes. Neben mehreren Turniersiegen stellten die B- und C-Junioren die Meister in ihren Klassen. Weiter waren die E- und F-Junioren als Einlaufkids beim Heimspiel des 1. FC Nürnberg gegen Dynamo Dresden eingeladen. Bei dieser Gelegenheit verwies Genrich darauf, dass eine aktive Jugendarbeit einen gewissen Finanzbedarf erfordere.

FC-Vorsitzender Hans Fischer bedankte sich für die ideelle und finanzielle Unterstützung. Er schilderte die Aktivitäten des Gesamtvereins und der Fußballabteilung, so dass die Mitglieder Einblick in die Verwendung der Förderkreismittel gewannen. Sportliches Highlight war bei einem Altersschnitt von 22 Jahren die erstmalige A-Klassen-Meisterschaft der 2. Mannschaft. Diese zeige, dass der Einbau der Nachwuchsspieler gelungen sei. Im Jugendbereich steht die Anschaffung eines neuen Vereinsbusses und neuer beweglicher Tore bevor. Äußerst positiven Nachhall bringen nach wie vor die vier gelungen Tage im Mai zum Megaevent „Rock & Run mit Blechmusi“ und dem damit verbunden Zieleinlauf beim Landkreislauf, sagte Fischer. Ein weiterer Kraftakt stehe mit der Renovierung und dem kind- und behindertengerechten Umbau des Sportheimes bevor. Als energetische Komponente wird eine weitere Photovoltaikanlage auf dem Dach des Sportheimes montiert, mit der ein großer Teil des Eigenbedarfs an Strom gedeckt werden soll.

„Ich bin erschlagen von den Vorhaben und den vielen guten Ideen – Respekt gegenüber allen Vorstandsmitgliedern, Abteilungsleitern und allen Ehrenamtlern“, schloss sich Gotthard Färber an und stellte einen Vorschlag zur Verteilung eines Zuschusses von 6100 Euro vor. Dieser wurde nach kurzer Diskussion beschlossen.

Etwas ausführlicher wurde der Vorschlag einer Beitragserhöhung beraten. Färber stellte zu Beginn klar, dass er dadurch kein einziges Mitglied verlieren möchte. „Unser Mindestbeitrag ist seit 2002 unverändert, nach oben hin kann er freiwillig erhöht werden“, erläuterte er. Nach reger Diskussion über verschiedene Modelle wurde eine Erhöhung des Mindestbeitrages einstimmig abgelehnt. Spontan erhöhten aber einige Mitglieder trotzdem ihren Beitrag.

Mit Urkunden und einer Flasche Wein wurden für eine Mitgliedschaft über 15 Jahre Hans Schötz und für 20 Jahre Thomas Schmucker, Hans-Joachim Ernst und Günter Donhauser ausgezeichnet. Bernhard Salbeck erhielt für 25 Jahre und Adalbert Obermeier für 30 Jahre Mitgliedschaft zusätzlich noch eine Funkwanduhr.

Kurz vor dem Ende stieß 2. Bürgermeister Josef Weinfurtner zur Versammlung. Er bedankte sich beim Förderkreis und dessen Engagement, über das die Liegenschaften am FC-Gelände modernisiert und ausgebaut werden können. In seinen Dank bezog er auch die Verantwortlichen und Mitarbeiter des Gesamtvereins mit ein.

Förderkreis 1. FC Rieden:

Hintergrund

Der Förderkreis des 1. FC Rieden unterstützt nach seiner Satzung die Belange der Fußballabteilung des 1. FC Rieden. Seit 1983 wurden überwiegend für Sachinvestitionen 73 900 Euro zur Verfügung gestellt. Jetzt nochmals 6100 Euro, so dass sich eine runde Summe von 80 000 Euro ergibt. Färber lag besonders am Herzen, dass die Schiedsrichter des FC Rieden auf Grund der bundesweiten Vorfälle sowie die treuesten weiblichen Fans, die bei jedem Heimspiel mit dabei sind, bedacht werden sollen.

Der Zuschuss gliedert sich wie folgt auf:

Photovoltaikanlage 3000 Euro

1. und 2. Mannschaft 500 Euro

Kleinfeldtore 1000 Euro

Jugendarbeit 1000 Euro

AH-Abteilung 250 Euro

Schiedsrichter 250 Euro

Für die weiblichen Edelfans 100 Euro

Günter Donhauser legte spontan noch 20 Euro drauf, mit der Auflage, dass den älteren weiblichen Zuschauerinnen damit bei einem Heimspiel eine Torte spendiert wird.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.