05.06.2020 - 10:56 Uhr
RiedenOberpfalz

Grundschule Rieden gibt trotz Corona auf spezielle Art die Hände

Dass man sich trotz Corona die Hände geben kann, zeigten die Schüler der Grundschule Rieden. Liebevoll bastelten sie, für die Bewohnern und Mitarbeitern des BRK-Seniorenheims Ensdorf bunt bemalte Hände aus Papier.

Christine Kölb, Helena Schubert, Barbara Hernes (von links) überreichen eine Girlande aus Händen an Lydia Brandl, die Leiterin des Seniorenheims Ensdorf.
von Externer BeitragProfil

Auf einigen dieser Arbeiten sind Wünsche für die Senioren zu lesen, wie zum Beispiel: „Bleib gesund!“, „ Gemeinsam sind wir stark“ oder „Liebe Oma, alles Gute wünscht Dir Dein Enkel Finn“. Auf anderen steht, was Hände Gutes tun können.

Hand an Hand zur Girlande zusammengefügt, wurden diese Bastelarbeiten als ein besonderes Zeichen für Gemeinschaft und Zugehörigkeit sowie passend zum Tag der Nachbarschaft übergeben. Dieser wird deutschland- und europaweit mit kleinen und großen Festen und kreativen Aktionen begangen. Ursprünglich waren solche Feiern auch in Ensdorf und Rieden geplant. Gemeinsam mit Institutionen, Organisationen und Vereinen aus dem Nachbarort Rieden lief die Vorplanung bis wegen der Coronakrise die Veranstaltungen abgesagt werden mussten.

Doch die Organisatorinnen, Helena Schubert als gemeindlichen Jugendpflegerin und Barbara Hernes vom Seniorenmosaik, gaben sich nicht geschlagen. Eine kreative Idee, die Corona-konform ist, war gefragt. Auch der Rektorin Christine Kölbl von der Grundschule war es ein Anliegen, eine gemeinsame Aktion von Schülern und Senioren in Ensdorf auszurichten. Ihr ist es wichtig, den älteren Menschen zu zeigen: „Wir denken an euch und halten zusammen.“

So entstand die Idee, Hände zu basteln. „Warum Hände?“, wurde in der Bastel-Einladung dazu gefragt. „Hände sind für jeden von uns wichtig. Wir benutzen sie zum Greifen und Fühlen, wir geben einander die Hand, wir können jemand anderen mit unserer Hand streicheln und so zeigen: Wir sind füreinander da und wir mögen uns.“ Dieses zeigen deutlich die insgesamt 77 fantasievollen Kunstwerke, die die Kinder aller Klassen gestaltet haben. Die Freude war groß als die Grundschüler die Hände an die Heimbewohner reichten. Lydia Brandl als Leiterin des Seniorenheims bedankte sich vor allem bei den Kindern. Sie wird zur Erinnerung an diese Generationen übergreifende Aktion einen Teil der bemalten Hände zu einem Bild zusammenstellen und mit einem Rahmen aufhängen.

Eine Auswahl an Händen.
"Wir halten zusammen."
"Bleibt alle gesund."
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.