21.01.2019 - 16:27 Uhr
RiedenOberpfalz

Martin Eichenseer der Neue an der Spitze

Beim Feuerwehrverein Rieden wird neu gewählt. Außerdem zieht Kommandant Rainer Salbeck eine Bilanz des Einsatzgeschehens.

Bürgermeister Erwin Geitner, Kreisbrandinspektor Hubert Blödt und Kreisbrandmeister Jürgen Ehrnsberger (stehend vorne von links) gratulierten Vorsitzendem Martin Eichenseer (sitzend Dritter von links) und seiner Mannschaft zur Wahl. Sein Vorgänger Herbert Scharl (sitzend links) war einstimmig zum Ehrenvorsitzenden ernannt worden.
von Hubert SöllnerProfil

Bei der Dienstversammlung nach der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Rieden zeigte Kommandant Rainer Salbeck auf, dass die Wehr 48 Aktive, darunter eine Frau, und acht Anwärter zähle. Sie könne auch auf 18 Atemschutzgeräteträger, je 13 Sanitäter und Gruppenführer und drei Zugführer bauen. Im Mai sei die Kinderfeuerwehr gegründet worden, die derzeit aus acht Mädchen und 13 Jungen bestehe. Zu deren abwechslungsreichen Aktivitäten gehörten neben Gruppenstunden unter anderem auch eine Winterwanderung.

Bei den 35 Einsätzen 2018 habe es sich um 13 Brände, 20 technische Hilfeleistungen, einen Brandmeldeanlagen-Alarm und eine Sicherheitswache gehandelt. Bei der GOND-Veranstaltung in Kreuth sei die FFW Rieden mit den Kollegen aus Vilshofen für den Brandschutz, die Einsatzleitung, die Verkehrs- und Parkplatzregelung zuständig gewesen.

Zur Ausbildung führte Salbeck an: Die Leistungsprüfung "Gruppe im Hilfsleistungseinsatz" legten zusammen mit der Wehr Vilshofen 13 Aktive mit Erfolg ab. Zudem seien 20 Übungen abgehalten jedoch aufgrund der Arbeiten am neuen Gerätehaus zurückgefahren worden. Derzeit gehe es dort weiter mit Elektroinstallation, Isolierung, Bodenbelag und Malerarbeiten. Der Kommandant bat, kräftig mitzuarbeiten, "denn ohne euch geht es nicht".

Jugendwart Stefan Scharl verwies darauf, dass durch den Übertritt eines 18-jährigen Anwärters in die aktive Wehr die Jugendgruppe bei drei Neuzugängen derzeit acht Mitglieder aufweise. Er berichtete von der Beteiligung an Funkübungen, aber auch vom Jugendzeltlager der Landkreiswehren in Rieden. Der Wissenstest "Fahrzeuge der Feuerwehr" wurde zusammen mit Jugendlichen der FFW Vilshofen mit Erfolg abgelegt. Mit den Jungfeuerwehrlern Vilshofen wurden bei einer 24-Stunden-Übung verschiedene Situationen geübt.

"Eine beachtliche Bilanz war den Berichten zu entnehmen", sagte Kreisbrandinspektor Hubert Blödt. Detailliert zeigte er die Einsätze der Landkreiswehren auf. Die Schneekatastrophe in Berchtesgaden habe die Wehren gefordert. Mit Chamer Kollegen seien insgesamt 110 Feuerwehrleute mit 23 Fahrzeugen im Katastropheneinsatz gewesen. "Ich war mit der Feuerwehr Rieden super zufrieden", betonte Blödt.

Bei der anschließenden Wahl zum Vorstand des Feuerwehrvereins kandidierte Herbert Scharl - nach zwölf Jahren als Schriftführer, zwölf Jahren als Zweiter Vorsitzender und 18 Jahren als Vorsitzender - nicht mehr. Sein Nachfolger wurde Martin Eichenseer und dessen Stellvertreter Thomas Reindl. Kassier ist weiter Andreas Weinfurtner, Schriftführer Armin Hofrichter, dessen Stellvertreterin Stefanie Igl. Zu Beisitzern wurden Josef Wagner, Daniel Kölbl, Johannes Höfler, Stefan Scharl und Andreas Rappl gewählt. Die Kasse prüfen Johann Weigert und Xaver Riepl.

Mit "Ein Vergelt's Gott allen unseren Riedener Feuerwehrkameraden, die sich beim Katastropheneinsatz in Oberbayern engagierten" lobte Bürgermeister Erwin Geitner die Aktiven der Wehr. Dies sei gelebter Dienst am Nächsten.

Zum Ehrenvorsitzenden wurde auf einstimmigen Beschluss der Versammlung Herbert Scharl ernannt. Nach zwölf Jahren als 1. Schriftführer, zwölf Jahren als 2. Vorsitzender und 18 Jahren als Vorsitzender hatte er nicht mehr kandidiert.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.