16.06.2019 - 14:35 Uhr
RiedenOberpfalz

Rieden macht im Freibad die Nacht zum Tag

Die sorgenvollen Blicke von Markus Meier und Max Wagner galten dem Himmel. Würde des Wetter aushalten? Würde das Unterwetter-Tief an der Oberpfalz vorbei ziehen? Das tat es - und das Nachtschwimmen in Rieden wurde zum vollen Erfolg.

von Hubert SöllnerProfil

Badcafé-Pächter Markus Meier und Schwimmmeister Max Wagner hatten das Nachtschwimmen im Riedener Freibad organisiert. Und da legte das Scotty-Bullock-Trio gleich mal los mit Musik aus einer Zeit, als sich die Rockmusik gerade aus den Verankerungen der Startrampe riss. Den größten Spaß beim Nachtschwimmen hatten die kleinsten Besucher. Sie belagerten Rutsche und Schildkröte, führten ihre fantasievollen Sprünge vor - "gewedelt, geschraubt oder als Rückwärtssalto". Im 50-Meter-Becken zogen einige Kampfschwimmer ihre Bahnen. Die Erwachsenen genossen Getränke an der Cocktail-Bar oder ein Bier, ließen sich Gegrilltes schmecken.

Badcafé-Pächter Markus Meier hatte zu Beginn des Badfestes als Devise ausgegeben: "Wir wollen uns alle heute einen tollen Abend machen." Sein Dank galt allen, die ihn und Max Wagner unterstützt und den Abend ermöglicht hatten. Gitarrist und Sänger Scotty Bullock, Schlagzeuger Harald Weber und Felix Wenz am Kontra- und Elektrobass versprachen den Badbesuchern: "Wir spielen für euch Rock'n'Roll, dass es nur so kracht." Sie legten los mit "Walk don't run" von den Ventures und "The Race is on" von George Jones, setzten mit "Cocain Blues" von Johnny Cash und Elvis Presleys "My Baby left me" noch eins drauf. Die Bühne war toll mit Strohballen dekoriert, Rock'n'Roll-Fans schwangen das Tanzbein.

Sofort ins Ohr ging auch der Sound, als die drei Musiker "A Wife is a Part of the Devil" spielten - liegt diesem Song doch das bayerische Lied "A Wei hat a Trumm vom Deifl" zugrunde, wie der in Emhof geborene Gitarrist Scotty (Rainer) Schober erklärte. "Des hob i scho als Taferlbua von der Feierwehr g'hört."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.