19.04.2020 - 12:49 Uhr
RiedenOberpfalz

Riedener Modelleisenbahner planen Ausstellung für Oktober

Die wöchentlichen Treffs sind der Coronapandemie zum Opfer gefallen. Aber die Vorbereitungen für die Ausstellung im Oktober laufen bei der Interessengemeinschaft Modellbahnfreunde (IG MBF) aus Rieden auf Hochtouren.

Dem kritischen Blick von Arnold Kern (links) entgeht kein Fehler der beiden Arbeiter Helmut Rothmeier (Mitte) und Johannes Weiß.
von Autor RLMProfil

Die Interessengemeinschaft Modellbahnfreunde (IG MBF) aus Rieden, bei der auch derzeit die Signale auf Rot stehen, plant seine kommende Ausstellung für das Wochenende 24. und 25. Oktober 2020 wieder in der Mehrzweckhalle der Riedener Grundschule. Wie bei vielen anderen zwingt die aktuelle Situation die passionierten Modelleisenbahner dazu, auf ihre wöchentlichen Treffen zu verzichten. Auf die geplante Ausstellung hat das aber keine Auswirkungen.

Auf dem Bauernhof herrscht immer reger Betrieb.

"Die Vorbereitungen für unsere Veranstaltung laufen weiter. Der Großteil der Bastelarbeiten ist bereits erledigt, meist fehlt nur noch der Feinschliff. Wir liegen gut im Zeitplan", bestätigt auf Nachfrage der erste Sprecher der IG MBF, Helmut Rothmeier mit seinen Stellvertretern Tommy Rothut und Paul Schrinner.

Die Anlage der Spur 1, also im Maßstab 1:32, hat mittlerweile einigen Zuwachs erhalten. So haben sich die Modellbahner, die auch im Bereich der ferngesteuerten Fahrzeuge groß mitmischen, einiges einfallen lassen. Das größte Projekt umfasst eine Sandgrube. Dieser Abschnitt umfasst alleine 3,20 mal 1,60 Meter und besteht aus vier Modulen. Auf mehreren unterschiedlichen tiefen Ebenen den Abbau, die Verarbeitung und die Verladung von Sand und Gestein.

Ein leerer Sattelzug auf dem Weg zur neu eröffneten Sandgrube.

Das Verwaltungsgebäude mit Werkstatt kommt aus der Hand von Paul Schrinner, einem erfahrenen Modellbauer und langjährigen Mitglied, der mit viel Liebe zum Detail schon mehrere Gebäude auf dieser Anlage erstellt hat. Für die Lagersilos der unterschiedlichen Gesteinsarten haben sich die jüngeren Mitglieder der IG MBF neueste Bautechnik zugelegt.

Mit Hilfe eines 3-D-Druckers, der mit digitalen Zeichnungen der Silos gefüttert wird, werden die einzelnen Bauteile im Handumdrehen aus Kunststoff gefertigt und können daher beliebig oft vervielfältigt werden. Auch im Modellbau hat die Zukunftstechnologie Einzug gehalten.

Ein pünktlicher Personenzug wartet im Bahnhof auf Fahrgäste.

Ein weiterer Augenschmaus dürfte ein Festbetrieb sein. Hierzu wurde ein komplett neues Modul ausgestattet mit allem, was zu einer solchen Feier dazu gehört: ein Festzelt mit Bühne und Ausschank, Kirwabaum mit tanzenden wie auch beweglichen Kirwapaaren, Bratwurstbude, Süßigkeitenstand und Schiffschaukel. Kleine technische Spielereien dürfen selbstverständlich nicht fehlen, doch Genaueres wird an dieser Stelle noch nicht verraten.

Die bereits 40 bestehenden Module wurden auf Vordermann gebracht. So ließen die Modellbauer viele neue Büsche und Bäume an der Bahntrasse wachsen, teerten einen Parkplatz neu und legten zudem eine Waldhütte an. Ebenso wurden kleine Schäden an der Anlage professionell behoben und jede Menge Staub gesaugt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.