23.08.2019 - 12:18 Uhr
RiedenOberpfalz

Toben auf Inseln und Rutsche

Wasserwacht lockte zum Spielenachmittag ins Riedener Freibad. Mädchen und Buben ringen um die schönste Arschbombe.

Auf der riesigen Luftmatratze konnten sich die Kids– sich richtig. Hüpfen, Bauchlandungen auf der Matratze und Sprünge ins Wasser waren angesagt.
von Hubert SöllnerProfil

Zum Spielenachmittag im Freibad hatte die Wasserwacht Vilstal-Kümmersbruck eingeladen, um mit Gruppenspielen im Wasser für Spaß zu sorgen. Mit sieben engagierten Vertretern der Wasserwacht war Jugendwart Dominik Pieler nach Rieden gekommen - und mit ihnen knapp 15 Mädchen und Buben zwischen 10 und 13 Jahren. Die Wasserwachtler sorgten für Stimmung: Zuerst mussten zum Aufwärmen auf Zuruf lustige Bewegungen absolviert werden. Dann hieß es im Nichtschwimmerbecken auf zum Wasserbiathlon, eine kurze Strecke schwimmen, dann einen Ball auf Dosen werfen - und möglichst viele abräumen.

Natürlich tobten sich die Kinder auch auf den Wasserinseln und der Rutsche so richtig aus, bis es hieß: "Wer hat Angst vorm schwarzen Mann?" Das hieß dann schnell aus dem Wasser, wenn der schwarze Mann auftauchte. Danach ging es für neue Taten zum Springerbecken. Dort wurde ein Wettspringen vom Ein-Meter-Brett absolviert, bei dem nicht nur Sprungstil sondern auch Anmut und Grazie, wenn es sein musste die Schönheit "so einer richtigen Arschbombe", von den Wasserwachtlern bewertet wurden.

Die hatten auch eine riesige Luftmatratze mitgebracht: Hüpfen, Bauchlandungen auf der Matratze und Sprünge ins Wasser waren angesagt. Und da der Jugendwart neben Markus Deschat, Jens Günter und Stephan Bergler auch Corinna Hubert und Lisa Grabinder mitgebracht hatte, ging es Letzterer schlecht als sie selbst eine Runde schwimmen wollte. Die kecken Burschen - auch Mädels waren dabei - machte sich einen Spaß daraus sie zum Wasser zu zerren und hineinzuschmeißen. Die Kleinen hatten ihren Spaß und Lisa kam zu ihrem gewünschten Bad.

ls Lisa Grabinger selbst schwimmen wollte, eine Runde schwimmen wollte, hatten die kecken Burschen – auch Mädels waren dabei – einen Spaß dabei sie zum Wasser zu zerren und hineinzustoßen. So kam Lisa Grabinger zu ihrem Bad.
Als Lisa Grabinger selbst schwimmen wollte, eine Runde schwimmen wollte, hatten die kecken Burschen – auch Mädels waren dabei – einen Spaß dabei sie zum Wasser zu zerren und hineinzustoßen.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.