03.06.2018 - 10:27 Uhr
RiedenOberpfalz

Ungarisches Feuer im Freibad

Die Gäste aus Ungarn brachten nicht nur die Sonne, sondern auch den Vollmond mit: Rieden feiert eine stimmungsvolle Fullmoonparty im Freibad.

Flutlicht und hochsommerliche Temperaturen, dazu die Band „A Nyughatatlan“ aus Budapest: So hatten sich Schwimmmeister Max Wagner und seine Mannschaft von der Wasserwacht mit Badcafé-Pächter Markus Meier das vorgestellt. Ihre Rechnung ging auf. Es herrschten angenehme Badetemperaturen, so dass nicht nur Kampfschwimmer ihre Bahnen im Schwimmerbecken zogen. Viele Jugendliche kamen zum Nachtschwimmen, aalten sich auf Luftmatratzen oder jagten Bällen hinterher.

Gekühlte Getränke von der Cocktail-Bar oder ein süffiges Bier, Spezialitäten vom Grill, zu später Stunde noch eine Pizzasuppe vom offenen Feuer und dazu tollen Rock von „A Nyughatatlan.“ Dies alles lockte am Samstagabend wieder zahlreiche Gäste ins Freibad, die Plätze waren schnell belegt. Da strahlte Markus Meier, ließ noch schnell weitere Bänke und Tische aufstellen und dankte allen, die ihn unterstützten.

Während sich die Badegäste im Wasser amüsierten, legten die Fünf von „A Nyughatatlan“ mit Johnny Cashs „Walk the line“ so richtig los. Gitarrist und Sänger Kornèl Kovacs, Schlagzeuger Zoltàn Bartus, Attlila Petrovits am Kontrabass­, die Sängerinnen Dóra Csató und Blanka Hajdú, die auch an Gitarren und Rhythmusgeräten glänzten, liefen für das Riedener Publikum zur Hochform auf. Sie spielten im Stil Johnny Cashs alten Rockabilly, hatten auch eigene Songs und Pop-Hits im Rockabilly-Country-Stil auf Lager.

Natürlich war die Bühne wieder toll dekoriert und als „A Nyughatatlan“ so richtig loslegte, schwangen erst ganz Mutige, bald aber immer mehr Gäste zwischen den Tischen und vor der Bühne das Tanzbein. Da kamen auch die fünfziger Jahre im Outfit der Musikerinnen, die ihre Petticoats unter den Kleidern schwingen ließen, wieder zu Ehren.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.