09.11.2018 - 14:04 Uhr
RiedenOberpfalz

Zuschuss bessert Kassen auf

Breiten Raum in den Ausführungen von Pfarrer Schubach beim Pfarrfamilienabend nimmt der Neubau des Riedener Kindergartens ein. Das hat seinen Grund.

Pfarrgemeinderatsvorsitzender Josef Weinfurtner (hinten, rechts) überreicht gemeinsam mit Pfarrer Gottfried Schubach (hinten, links) Beträge aus dem Erlös des Pfarrfests an Petra Haas für den Kirchenchor, Marianne Reindl für die Seniorenarbeit (hinten, von links), Irene Meier für die Pfarrbücherei, Cornelia Fischer für den Jugendchor Lord’s Day und an Sebastian Zapf (sitzend, von links) für die Blaskapelle St. Georg.

„Das Grundstück ist großzügig bemessen – schon für die Zukunft, wenn etwa erweitert werden sollte“, betonte er. Die Nähe zur Grundschule sei mit Sicherheit gut, da die Verbindung für Schule, Kindergarten und Eltern wichtig sei. Der Neubau eines Kindergartens mit -krippe sei notwendig geworden, da im 1968 eingeweihten und in den 80er-Jahren umgebauten Kindergarten St. Georg rege Platznot herrsche. „Wir wollen den veränderten Anforderungen an junge Familien gerecht werden und den Bürgern ein attraktives Angebot bieten“, sagte Pfarrer Schubach. Er verwies darauf, dass auf dem Gelände an der Thanheimer Straße jeweils zwei Kindergarten- und zwei -krippengruppen vorgesehen seien. Er nannte auch den guten Betreuungsschlüssel im Kindergarten, der als zukunftsweisen bezeichnet werden könne. Zudem werde in einem Anbau die Pfarr- und Gemeindebibliothek eingebunden.

„Zwar sind wir beim Bau etwa sechs Wochen hinter dem Plan“, so der Geistliche, der auch auf die voraussichtlichen Kosten von rund 2,3 Millionen Euro hinwies, „aber unser Ziel ist es, im September 2019 die Arbeit im neuen Kindergarten zu starten“.

Das alte Gebäude in der Kreuther Straße werde nach dem Auszug in die neuen Einrichtung verkauft. Der Kern der Pfarrei, so Pfarrer Gottfried Schubach, sei der gemeinsame Glaubensweg. Das ist wichtig und kommt leicht in den Hintergrund, wenn man die vielen Zahlen, wie von Kirchenpfleger Andreas Reindl vorgetragen, hört." Sehr wichtig für die Pfarrei seien die Seniorenarbeit, die Chöre und die Blaskapelle St. Georg. Er freue sich, dass Cornelia Fischer den Jugendchor Lord’s Day übernommen habe und wie auch Sophie Rüth Orgelstunden nimmt. Mit „musikalisch sind wir gut aufgestellt“ brachte er es auf den Punkt.

Auch sei die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Marktgemeinde hervorzuheben, die derzeit in Vilshofen die Wieskirche – „das wird ein Kleinod“ – mit Unterstützung der Diözese renoviert. Die Schlossbergkapelle, führte Pfarrer Schubach an, sei gegen Schädlingsbefall begast worden, „jedoch gibt es noch ein Problem mit Feuchtigkeit."

Dank vieler freiwilliger Helfer sei das Pfarrfest auch heuer wieder zu einem Erfolg geworden, betonte Pfarrgemeinderatsvorsitzender Josef Weinfurtner. Er freue sich gemeinsam mit Pfarrer Schubach aus dem Erlös an den Vorsitzenden der Blaskapelle St. Georg, Sebastian Zapf, 1500 Euro, und an Cornelia Fischer für den Jugendchor Lord’s Day 500 Euro überreichen zu können. 500 Euro gingen an Irene Maier für die Pfarrbücherei, 300 Euro stellvertretend an den Elternbeirat des Kindergartens, 200 Euro nahm Petra Haas für den Kirchenchor sowie 300 Euro Marianne Reindl für die Seniorenbetreuung entgegen. Eine Bilderschau vom Pastoralbesuch durch Bischof Rudolf Voderholzer rundete den Pfarrfamilienabend ab.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.