Hildegard Kammerer feiert 90. Geburtstag

Ihre selbstgebackenen Küchel sind am Ehrentag heiß begehrt, aber nicht nur an diesem Tag. Trotz Gehhilfe ist die Jubilarin gerne für ihre Lieben da und lässt sich nicht unterkriegen. Nach der Gnadenhochzeit nun der runde Geburtstag.

Mit ihrem Ehemann Karl (Zweiter von links), Pfarrer Gerhard Schmidt (links) und Bürgermeister Andreas Wutzlhofer (rechts) feierte Hildegard Kammerer ihren 90. Geburtstag. Ihre geistige Vitalität ist sehr erstaunlich.
von Elisabeth DobmayerProfil

Für Hildegard Kammerer war das zu Ende gehende Jahr gleich ein zweifaches Jubeljahr. Im Juni feierte sie mit ihrem Ehemann Karl ihren 65. Hochzeitstag und damit das seltene Jubiläum der Gnadenhochzeit. Sechs Monate später vollendete sie kürzlich ihr 90. Lebensjahr. Bürgermeister Andreas Wutzlhofer kam persönlich an ihrem Jubeltag von Vohenstrauß nach Roggenstein und überbrachte seine herzlichsten Glückwünsche. Ebenso war Pfarrer Gerhard Schmidt unter den ersten Gratulanten und wünschte der Jubilarin vor allem weiter Gesundheit und Zufriedenheit. Bei einem gemeinsamen Weißwurstessen im Kreise der engsten Familienangehörigen gab es noch Gelegenheit zum Gespräch und wertvolle Tipps, ein hohes Lebensalter zu erreichen.

Die Jubilarin wurde 1929 in Roggenstein als Hildegard Bösl geboren, in dem Haus, in dem sie immer noch wohnt. Mit 7 Geschwistern wuchs sie im Luhetal auf. Eine ältere Schwester feierte in diesem Jahr am ersten Weihnachtsfeiertag ihren 95. Geburtstag und ist in Weiden beheimatet. Hildegard Kammerer übernahm das elterliche Anwesen. Zusammen mit ihrem Ehemann Karl, der ebenfalls aus Roggenstein stammt, baute sie das damals landwirtschaftlich geprägte Anwesen um und nach und nach wurde die Landwirtschaft aufgegeben. So ging die Jubilarin ganz in ihrer Familien- und Mutterrolle auf. Tochter Brigitta und Sohn Hans-Peter (60) vervollständigten die Familie. Vier Enkel und seit einem Jahr gehört auch Urenkel Bastian zum engsten Familienkreis, die allesamt der liebevollen Oma und Uroma zum runden Ehrentag gratulierten.

Ihre selbst gebackenen Kücheln sind nach wie vor heiß begehrt. Das Stricken und das Häkeln waren viele Jahrzehnte ihr liebster Zeitvertreib. Heute blättert sie gerne in alten Fotoalben und frischt so ihre Erinnerungen auf.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.