„God’s Away On Business” gewinnt „Band Crusher“-Contest

Schwandorfer Lokalmatadoren setzen sich bei Wettbewerbs-Konzert im „Salute“ durch. Der Gewinner bekommt 500 Euro für die Bandkasse und noch einen weiteren Bonus.

„God’s Away On Business“, die Lokalmatadoren aus Schwandorf, setzen sich beim „Band Crusher“-Contest im „Salute“ durch, „Storm Crusher“-Vorsitzender Matthias Gmeiner (links) ehrt die Sieger.
von Autor LSTProfil
„Invictus“ aus Augsburg sichert sich den zweiten Platz.
„Psycho Mania“ aus Buchloe freuen sich über den dritten Rang.

Der Sieger beim „Band Crusher“, dem Contest für Bands ohne Label, steht fest. Am Samstagabend wählte das zahlreiche Publikum im Saal des Rothenstädter Rockmusikclubs „Salute“ die Band „God’s Away On Business”, die mit Thrash- und Death Metal aufwartete, zum Sieger. Die Schwandorfer Lokalmatadore eröffnen nun das diesjährige „Storm Crusher“-Festival in Wurz. Auf dem zweiten Platz landete „Invictus“ aus Augsburg, Dritter wurde „Psycho Mania“ aus Buchloe im Allgäu.

Der Verein „Storm Crusher“ um die Mitglieder Benni Gebhardt, Matthias Gmeiner, Ralf Teichmann und Achim Greiner hatte in Zusammenarbeit mit dem „Salute“-Team um Chef Thomas Bauer diesen Wettbewerb auf die Beine gestellt. „Er war ein voller Erfolg. Jede teilnehmende Band hätte den Sieg verdient gehabt“, sagte Vorsitzender Gmeiner, der auch die Siegerehrungen vornahm.

Aus den vielen Bewerbungen wurden im Vorfeld des „Salute“-Contests“ sechs Bands ausgewählt. Zur Abstimmung stellten sich „The Morgrotuskthululustoccultobskullty Horrormance” (Black’n’Roll), „Prisma” (Black’n’Roll), „Invictus” (Heavy/Power Metal), „Powertryp” (Heavy Metal), „God’s Away On Business” (Thrash/Death Metal) und „Psycho Mania” (Speed/Thrash Metal). „Voraussetzung für die Teilnahme war, dass die Bands bisher noch keine Veröffentlichungen auf einem Label hatten und Old-School-Metal spielen“, so Greiner.

Die Running Order wurde vor Beginn des Konzerts ausgelost, jede Band hatte dann eine halbe Stunde Spielzeit. Es gab dabei keine Jury, für die Platzierungen der Bands war ausschließlich die Abstimmung des Publikums relevant. Jeder Zuschauer hatte beim Einlass einen Stimmzettel erhalten, auf dem er zwei Bands ankreuzen musste. Zwei Bands deswegen, um einen eventuellen Vorteil von lokalen Bands, die mehr Zuschauer mitbringen, ausgleichen zu können.

Gewonnen haben am Ende trotzdem die Lokalmatadoren „God’s Away On Business“ aus Schwandorf, die zudem 500 Euro für die Bandkasse erhielten. Zweite wurden „Invictus“ aus Augsburg (300 Euro), und dritte „Psycho Mania“ aus Buchloe im Allgäu (150 Euro). „God’s Away On Business“ dürfen somit das „Storm Crusher“-Festival eröffnen, das am 13./14. September in Wurz in der O’Schnitt-Halle stattfindet.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.