Letzte Herzenswünsche erfüllen

Wenn Menschen am Ende ihres Lebens noch einen erfüllbaren Wunsch äußern, hat das eine besondere Dimension. Dabei hilft die Aktion der Malteser „Herzenswunsch“. Dies nahm der Frauenbund Rothenstadt zum Anlass, das Projekt zu unterstützen.

Der Frauenbund Rothenstadt übergibt 1000 Euro für ein geplantes Fahrzeug der Aktion „Malteser Herzenswunsch“ mit (von links) Heidi Härtl, Barbara Faltenbacher, Adelheid Baronin von Gemmingen und Pfarrer Heribert Englhard.
von Autor rdoProfil

Vorsitzende Barbara Faltenbacher dankte den Mitgliedern, deren aller Verdienst es war, 1000 Euro bei Aktionen und Kollekten zu den Treffen und der Jahreshauptversammlung zu spenden. Vorausgegangen war ein Gottesdienst mit Pfarrer Heribert Englhard unter musikalischer Gestaltung des Männergesangvereins Pirk und der Lyra Luhe zur Einstimmung auf die Feier.

In der Adventsfeier überreichte Faltenbacher die Spende an die Diözesanleiterin der Malteser Adelheid Baronin von Gemmingen. „Tausend Dank“, sagte die Baronin. Sie stellte das Projekt vor. Die Zuwendung wird für einen separaten „Herzenswunsch-Krankenwagen“ Verwendung finden, da dies derzeit mit im Malteser Hilfsdienst befindlichen Einsatzwagen gemeistert wird. Als letzte Wünsche könnten beispielsweise eine Fahrt an den Königssee oder ein letzter Besuch bei der Tochter in Hamburg sein. Das alles kostet den Patienten oder seine Familie nichts. Der Herzenswunsch-Krankenwagen wird komplett aus Spenden finanziert und lebt vom Engagement der beteiligten Malteser. Kontakt und Ansprechpartnerin ist Rebecca Marchese vom Servicestützpunkt Landshut, Telefon 0871/9233040.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.