Neuer Geldsegen fürs Portemonnaie

Der geschundene Gelbeutel während der Faschingszeit braucht wieder Nachschub. Die Lösung: Traditionelles Geldbeutelwaschen am Aschermittwoch des Stammtisches der Hösl-Bräu-Schänke.

Eine Rekordzahl an Geldbörsen an der Wäscheleine zum traditionelle Geldbeutelwaschen des Stammtisches an der Hösl-Bräu-Schänke in Rothenstadt. Festredner war Günther Mayer (Zweiter von rechts). Bild: Dobmeier
von Autor rdoProfil

Eine Rekordbeteiligung verzeichnete das traditionelle Geldbeutelwaschen am Aschermittwoch an der Hösl-Bräu-Schänke. Die Teilnehmer bedauerten das jähe Ende der Faschingszeit. Gerüchte kursierten im Stadtteil, ob etwa heuer besonders ausgiebig der Fasching gefeiert wurde und sehnlichst eine neue Geldschwemme im Portemonnaie gebraucht wird. Festredner Günther Mayer hielt eine Traueransprache: „Nun in Bayern gibt’s Traditionen ohne Frag’ und so halten wir den Geldbeutelwaschtag. Drum wasch’ma im Dorfbachwasser unsere Geldbeutel aus. Denn je feuchter und nasser soll es sein und des wär’ ja recht sche – soll’s wieder a neis Geld reinspül’n ins Portemonnaie Heimat ist nicht nur Kultur und Tracht, des is da wo man zufrieden is’ und lacht. Da wo ma von den Kirchenglocken kennt den Klang, da san mir daham“, verkündete Mayer.".“

Er und forderte zum Herauswaschen aller Moneten in der bereitgestellten Zinkwanne auf. Das Geheimnis: Nur mittels frisch geschöpften Wasser aus dem angrenzenden Dorfbach gelingt die Geldvermehrung. Bei einem Gast nahm es mit dem Auswaschen sehr genau und siehe da in der Waschwanne fand sich sogar noch ein 10-Pfennigstück aus der alten DM-Zeit. Die ausgespülten Geldbörsen kamen zum Trocknen an die Wäscheleine. Wirtin Piroschka Hösl begrüßte alle auf das Herzlichste und wusch auch ihren Wirtshausgeldbeutel aus. Sie kredenze anschließend Fisch als erste Fastenmittagsspeise. Der Spendenerlös brachte bereits die Rekordsumme von 199 Euro, 78 Cent und 10 Pfennig. Mit dem Zylinder sammelte Mayer in der Wirtsstube weiter. Der Spendenerlös kommt der örtlichen Rotkreuzbereitschaft zugute.

Eine große Trauergemeinde trifft sich traditionell zum Faschingsende in Rothenstadt zum Geldbeutelwaschen. Bild: Dobmeier
Geldbeutelwaschen in Rothenstadt - damit Platz für frische Moneten geschaffen wird. Bild: Dobmeier
Trauerrede von Günther Mayer zum Geldbeutelwaschen. Bild: Dobmeier
Aufhängen an der Wäscheleine nach dem Auswaschen der Geldbeutel. Bild: Dobmeier
Raus mit den letzten Faschingsmoneten, damit neues Geld Platz hat. Bild: Dobmeier
Eines der Geheimnisse: Nur mit frischem klarem Dorfbachwasser am Aschermittwoch gelingt die Geldvermehrung in den Geldbörsen in Rothenstadt. Bild: Dobmeier
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.