Rothenstädter Adventsmarkt am Feuerwehrhaus

30 Kinder singen, der Nikolaus schaut vorbei und die Vereine helfen zusammen: So wird der Rothenstädter Adventsmarkt zum Erfolg.

Der Nikolaus (Josef Bock) und seine Engel verteilen Gaben an die vielen Kinder beim Rothenstädter Adventsmarkt.
von Autor rdoProfil

Das war neu: Erstmals fand der Rothenstädter Adventsmarkt am Feuerwehrhaus statt. Christine Stöckl und Martha Urban begrüßten hier am ersten Advent viele Gäste. Zugleich dankten sie den örtlichen Vereinen und Gemeinschaften, die sich in vielfältiger Weise beteiligt und zum Gelingen beigetragen hatten. Wie etwa die Feuerwehr, die ihre warme Fahrzeughalle zur Warenpräsentation öffnete. Aus sicherheitstechnischen Gründen fand der Umzug von der Raiffeisenbank an das Feuerwehrhaus statt. Im Außenbereich flackerten Feuerstellen, Glühwein wärmte die Kehlen.

Zu den kulinarischen Spezialitäten zählten zudem selbstgebackene Lebkuchen und Plätzchen, Gegrilltes, Kinderpunsch sowie die Kaffeestube mit süßem Gebäck. Kunsthandwerker boten liebevoll gestaltete Perlenschutzengel, Schneemänner und Buchfaltkunst sowie Mützen, Schals und Holzdekorationen an. Lebkuchen, Plätzchen und Marmelade konnten die Besucher zudem erstehen.

Etwa 30 junge Sänger des Kindergartens St. Wolfgang bereicherten die Veranstaltung mit dem Lied: „Willkommen uns du heiliger Mann“. Der kam dann auch mit seinen Engeln als Bischof Nikolaus aus dem fernen Morgenland und sprach zu den Gästen und Kindern, an die er Aufmerksamkeiten verteilte.

Erste Stimmen sprachen von positiven Eindrücken am neuen Standort beim Feuerwehrhaus. Es war gleichzeitig die erste Station des lebendigen Adventskalenders im Stadtteil in der Adventszeit. Das erste Fenster öffnete der Jugendchor „Somesing“ mit seinem Gesangsauftritt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.