06.12.2019 - 15:38 Uhr
Rottendorf bei NiedermurachOberpfalz

Marianne Schieder hält Schirm über Jubelwehr

Für die Vorbereitungen zum 125-jährigen Bestehen der Feuerwehr Rottendorf ist das Schirmherrnbitten bei MdB Marianne Schieder ein wichtiger Schritt. Und die Abgeordnete verweigert ihr Jawort nicht.

Bundestagsabgeordnete Marianne Schieder hat die Bitte auf Übernahme der Schirmherrschaft angenommen, sehr zur Freude von Feuerwehr-Vorsitzendem Reinhard Schneeberger und Kommandant Michael Rückl (von rechts).
von Josef BöhmProfil

Im Vorfeld hatte der Festausschuss mehrere Personen für die Schirmherrschaft beim Gründungsfest im nächsten Jahr in Betracht gezogen. Der große Bekanntheitsgrad als Person des öffentlichen Lebens, ihre Beliebtheit und die vielen persönlichen Kontakte zu Bewohnern des Dorfes und der Gemeinde waren schließlich die ausschlaggebenden Gründe, sich für die SPD-Bundestagsabgeordnete Marianne Schieder als "Patronin" zu entscheiden.

So machte sich die Feuerwehr auf, um der Abgeordneten ihre Bitte ganz offiziell vorzutragen. Im weitläufigen Garten ihres Domizils in Wernberg empfing Marianne Schieder die Delegation aus Rottendorf. Die bereitgelegten Holzprügel waren eine unmissverständliche Aufforderung an Vorsitzenden Reinhard Schneeberger und Kommandant Michael Rückl, ihre Bitte kniend vorzubringen.

Bei loderndem Feuer und unterstützt von romantischer Adventsbeleuchtung erging zunächst die Ankündigung an Marianne Schieder in Gedichtform: „Vom 11. bis 14. Juni nächst’s Joahr is soweit, da gibt’s in Rondorf a große Festlichkeit. Für so a Feier, da braucht’s ja allerhand, a Musi, a grouß Festzelt, für d’ Festdamen a neis Gwand.“ Und dann wurde Reinhard Schneeberger konkret, der die Bedeutung einer "g'standenen Schirmherrin" hervorhob. Daran knüpfte er seine Bitte an die Auserwählte, sich für diese Aufgabe zur Verfügung zu stellen.

Nicht nur wegen der kühlen Temperaturen ließ Marianne Schieder sich nicht lange bitten und nahm die Schirmherrschaft gerne an. „Ich freue mich auf schöne Festtage in Rottendorf“, betonte sie und dankte ihrerseits für die erwiesene Ehre. Vorsitzender Reinhard Schneeberger bekundete seine Freude über die Zusage und überreichte Marianne Schieder einen Feuerwehrschirm. Zum Dank für die Annahme der Schirmherrschaft überreichte er noch einen Blumenstrauß.

Marianne Schieder lud die Bittsteller samt Gefolge in den beheizten Carport ein und bewirtete die Gäste mit Speis und Trank. Während des Abends tauchte sogar überraschend der Nikolaus auf und gab einen originellen Vortrag zum Besten: „Von drauß vom Walde komm ich her, ich muss mich fragen, was machen die Rondorfer hier? (...) Ein Schirmherrnbitten im Advent ist originell und kommt wahrscheinlich nicht mehr so schnell." Ehe sich der heiligte Mann wieder auf den Weg machte, erklärte er, dem Fest seinen Segen zu geben.

Das Schirmherrnbitten entwickelte sich im weiteren Verlauf zu einem ungezwungenen, fast schon familiären Abend. Dabei setzte die Bundestagsabgeordnete und Schirmfrau Marianne Schieder, unterstützt durch ihre "Familienbelegschaft", besondere Akzente und ließ die Feier zu einem schönen Erlebnis werden ließ.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.