03.02.2020 - 16:29 Uhr
Rottendorf bei SchmidgadenOberpfalz

Die Feuerwehr ist bei der Jugend "in"

Die Feuerwehr Rottendorf versteht es, zu motivieren. Acht Neuzugänge bei der Jugendfeuerwehr belegen das.

Bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Rottendorf wurden die acht Neuzugänge der Jugendfeuerwehr von Bürgermeister Josef Deichl (links), den Jugendwarten Andreas Fronhofer und Robert Weich (Zweiter und Dritter von links) sowie von den Vorsitzenden Helmut Ries (Zweiter von rechts) und Josef Pösl (rechts) begrüßt.
von Roswitha BöhmProfil

Die Feuerwehr Rottendorf versteht es, zu motivieren. Acht Neuzugänge bei der Jugendfeuerwehr belegen das.

Rechenschaftsberichte standen im Mittelpunkt der Jahresversammlung der Feuerwehr Rottendorf, zu der Vorsitzender und Kommandant Helmut Ries im vollbesetzten Schulungsraum auch die Bürgermeister Josef Deichl und Andreas Altmann, mehrere Ehrenmitglieder und den Feuerwehrnachwuchs begrüßen konnte.

Die Aktiven der Wehr mussten 2019 zu neun Einsätzen ausrücken, darunter drei Brandfälle und drei technische Hilfeleistungen. Schwerpunkt war der Einsatz nach einem extremen Unwetter mit Sturmschäden, als die Wehrmänner eine ganze Nacht hindurch im Dauereinsatz tätig waren. Diese vorbildliche Leistung wurde von einem Radiosender bei einem Interview gewürdigt.

Den Tätigkeitsbericht von Helmut Ries war zu entnehmen, dass die Feuerwehr Rottendorf derzeit 176 Mitglieder zählt, davon 41 Aktive, neun Gruppenführer, fünf Maschinisten und elf Atemschutzträger. Höhepunkt im Reigen der Aktionen und Feste war die dreitägige Feuerwehrkirwa. Die Aktiven verbesserten ihre Einsatzbereitschaft bei acht praktischen Übungen, bei drei Atemschutzkursen in Schwarzenfeld sowie in mehreren theoretischen Weiterbildungen. Der Gemeinde dankte Ries für verschiedene Neu- beziehungsweise Ersatzbeschaffungen und der Übernahme der Kosten für die Lehrgänge.

Jugendwart Andreas Fronhofer freute sich über den Zugang acht Jugendlicher, die in den acht Ausbildungseinheiten mit großer Begeisterung bei der Sache waren. Für heuer sind wieder ein Jugendzeltlager und die Ausbildung zur Leistungsabzeichenprüfung geplant.

Schriftführer Thomas Fronhofer erinnerte auch an die Teilnahme an den Jubelfesten der Feuerwehren Pamsendorf, Pfreimd, Fronhof und Rottendorf bei Würzburg sowie an allen kirchlichen Festen der Pfarrei.

Der Finanzbericht von Kassenverwalter Werner Schönberger ergab trotz vielfältiger Ausgaben, wie Ankauf von Dienstkleidung, für Verbesserung der Einrichtung im Feuerwehrhaus und der Ausstattung im Löschauto, einen positiven Jahresabschluss.

Bürgermeister Josef Deichl dankte den Wehrmännern für die erbrachten Leistungen. Die Kommune wende für alle vier Wehren im Gemeindebereich jährlich 20 000 bis 30 000 Euro für Ausstattung, Neu- und Ersatzbeschaffungen auf und habe den Ankauf eines neuen Löschautos für die Gösselsdorfer Floriansjünger vorgesehen.

Auch für das Jahr 2020 kündigte Helmut Ries ein umfangreiches Programm an. Höhepunkt soll die Feuerwehrkirwa vom 10. bis 12. Juli werden. Im Frühjahr sind die Leistungsabzeichenprüfung, eine Übung im Jugendheim Grimmerthal sowie eine Führung durch eine örtliche Biogasanlage vorgesehen. Nachdem alle Vorarbeiten positiv abgeschlossen sind, steht der Gründung einer "Kinderfeuerwehr Gösselsdorf-Rottendorf-Trisching" nicht mehr im Wege. Der Jugendfeuerwehr Rottendorf sind beigetreten: Korbinian Birner, Robert Gleißner; Thomas Heinrich, Christoph Hierl, Lea Hönig, Andreas Pösl, Katrin Schönberger und Philipp Schönberger.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.