24.10.2019 - 11:46 Uhr
Rottendorf bei SchmidgadenOberpfalz

Letzte Hilfe Kurs beim Frauenbund Rottendorf

In ihrer Fortbildungsreihe nahm sich der Frauenbund Rottendorf ein schwieriges Thema vor: die Sterbebegleitung.

Das Bild zeigt die Referentin Lieselotte Käss links nach dem Vortrag, die Vorsitzende des Frauenbund Rottendorf überreicht ihr ein Erinnerungsgeschenk.
von Richard AltmannProfil

Mit den Worten die "erste und letzte Hilfe gehören untrennbar zusammen", begann die Hospiz- und Trauerbegleiterin Lieselotte Käss ihren Vortrag. Bei der ersten Hilfe leiste man in erster Linie Hilfe bei Unfällen oder plötzlicher Erkrankung, während die letzte Hilfe oft bedeutet, dem Sterbenden den Abschied leichter zu machen, die letzten kleinen Wünsche zu erfüllen oder einfach nur da zu sein.

Das ist oft gar nicht so einfach, denn die meisten Menschen möchten gerne zu Hause im gewohnten Umfeld sterben. Doch damit kann nicht jeder umgehen. Wichtig ist, dass man rechtzeitig vorsorgt und entscheidet: Was ist mir am Ende wichtig, wer soll für mich entscheiden, wo und wie würde ich gerne sterben und wann hat das Leben noch einen Sinn? Das kann in einer Vorsorgevollmacht geregelt werden. Ebenso kann ein Wunschbetreuer angegeben werden, da sonst jemand vom Gericht bestellt wird.

Der Sterbeprozess beginnt, wenn die Organe den Körper nicht mehr versorgen können. Dann gilt es, die Beschwerden zu erleichtern, Medikamente zu geben und den anderen so behandeln, wie er behandelt werden will. "Man stirbt nicht, weil man aufhört zu essen und zu trinken, sondern man hört auf zu essen und zu trinken, weil man stirbt", so die Trauerbegleiterin. Ein würdevoller Umgang mit dem Verstorbenen und gewisse Rituale erleichtern den Abschied. Dabei darf und soll man laut der Expertin auch mit betroffenen Kindern darüber reden: "Diese haben oft mehr Verständnis als man denkt."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.