31.01.2020 - 17:40 Uhr
Rottendorf bei SchmidgadenOberpfalz

Note „Eins“ für den Förderverein

Wenn das Engagement und die erzielten Leistungen der Mitglieder des Fördervereins der Grundschule Rottendorf benotet würden, müssten sie wohl mit einer glatten „Eins“ bewertet werden.

von Roswitha BöhmProfil

Diesen Eindruck vermittelte der Tätigkeitsbericht der Vorsitzenden Anita Graf bei der Jahreshauptversammlung, zu der Rektorin Heidi Neidl Ersten und Zweiten Bürgermeister Josef Deichl und Andreas Altmann, Lehrerin Patricia Hofmann, den Elternbeirat sowie alle Mitarbeiter der Schule begrüßen konnte. Der Förderverein, so Graf, zählt 69 Mitglieder.

An zwei größeren Langzeitveranstaltungen war er aktiv finanziell und handwerklich beteiligt: Beim Projekt "Wissen, wie´s wächst und schmeckt", einem Angebot des Landwirtschaftsamtes Nabburg, sollten die Kinder erfahren, wie Pflanzen wachsen und gedeihen. Die zweite größere Aktion war der Bau eines Hochbeetes, wozu auch Schüler der Mittelschule Schmidgaden eingebunden waren. Zusammenbau, Befüllen und Bepflanzen erfolgten im "grünen Klassenzimmer " in Rottendorf. Im Herbst wurden im grünen Klassenzimmer noch eine Wippe und ein weiteres Turngerät aufgestellt. Die Finanzierung übernahm dann die Gemeinde. Aus Mitteln des Fördervereins wurden zwei faltbare Pavillons gekauft und den Viertklässlern zum Schulabgang USB-Sticks überreicht. Weiter beteiligte man sich anteilig an den Kosten eines Antimobbing-Seminars. Dank sagte Anita Graf Fachlehrerin Benz für zwei Töpferkurse.

Bürgermeister Josef Deichl dankte dem Förderverein für seine hervorragende Arbeit. Für die im Herbst nötige Erneuerung der Heizung wurden 17 000 Euro investiert. Um den Kindern optimale Lernvoraussetzungen zu bieten, soll die EDV-Ausstattung verbessert werden. Bei einer Elternbefragung haben zwar nur acht Familien den Wunsch nach einer Ganztagsbetreuung geäußert, trotzdem will die Gemeinde eine Verwirklichung prüfen. Vorsitzende Graf nannte als nächste Projekte den Aktionstag grünes Klassenzimmer mit den Projekten Hochbeet und "Wissen wie's wächst und schmeckt", den Ankauf von Lautsprecherboxen und Kleinspielgeräten für die Pause.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.