Feuerwehren feiern in Saltendorf ihren Schutzheiligen

Mit einem Gottesdienst feiern die zehn Feuerwehren des Kreisbrandmeisterbezirks 4/4 Land gemeinsam den Namenstag des heiligen Florian. Gastgeber ist in diesem Jahr die Feuerwehr Saltendorf.

Angeführt von Kreisbrandmeister Dieter Schweiger und Bürgermeister Konrad Kiener marschierten die Feuerwehren zum Festgottesdienst.
von Richard BraunProfil

Der Tradition, den Namenstag ihres Schutzpatrons gebührend zu feiern, konnten die Feuerwehren der Marktgemeinde Wernberg-Köblitz und der Gemeinde Trausnitz heuer wieder uneingeschränkt nachkommen. Ein gemeinsamer Gottesdienst, den Pfarrer Georg Parampilthadathil am Feuerwehrhaus zelebrierte, bildete den Beginn der Feierlichkeiten. Pfarrer Georg stellte dabei das Wirken des heiligen Florian in den Mittelpunkt seiner Predigt und bezeichnet ihn als leuchtendes Beispiel für Standhaftigkeit und Nächstenliebe. In den Fürbitten wurde um den Schutz für alle Feuerwehrmänner gebeten, dass sie ihre oft gefährliche Einsätze ohne Unfälle unversehrt bewältigen können.

Nach dem Gottesdienst fand eine kleine Feier im Festzelt statt, zu der Markus Frey, Kommandant der Feuerwehr Saltendorf, alle Gäste willkommen hieß. Bürgermeister Konrad Kiener dankte den Feuerwehrmänner für ihren selbstlosen Dienst an der Gemeinschaft: „Auf die Feuerwehren ist immer Verlass und die Bürger fühlen sich wohl bei dem Gedanken, dass die Feuerwehr in jeder Notlage helfen kann". Dem Dank an die Feuerwehrmänner schloss sich auch Kreisbrandmeister Dieter Schweiger an, der sich besonders darüber freute, dass wieder viele junge Menschen den Weg zur Feuerwehr finden. Zum ehrenden Gedenken an den verstorbenen Ehrenkreisbrandmeister Hans Ziegler bat er die Feuerwehrkameraden, sich von den Plätzen zu erheben.

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.