16.04.2019 - 14:52 Uhr
SchirmitzOberpfalz

Den 100. Geburtstag im Blick

Der mit 665 Mitgliedern größte Verein in der Gemeinde geht mit dem seit 10 Jahren bestens bewährten Führungsquartett in das Jubiläumsjahr 2021. Auf Sigi Pautsch, Reinhard Herrmann, Thomas Horn und Stefan Bock warten spannende zwei Jahre.

Das einstimmig wiedergewählte Führungsquartett um Vorsitzenden Sigi Pautsch (vorne, Dritter von links) sowie die ebenfalls einmütig im Amt bestätigten Beisitzer und Abteilungsleiter bereiten die SpVgg Schirmitz auf das 100-jährige Gründungsjubiläum in zwei Jahren vor.
von Norbert DuhrProfil

In der Jahreshauptversammlung im Sportheim legten sowohl Vorsitzender Sigi Pautsch als auch Hauptkassier Stefan Bock erfreuliche Bilanzen vor. Die SpVgg hat in den letzten Jahren in die Sanierung des Sportheims und der Außenanlagen mit großzügiger Unterstützung der Gemeinde über 180.000 Euro investiert. Trotzdem konnte der Schatzmeister ein Einnahmeplus im vergangenen Jahr von 8847,74 Euro ausweisen. "So sehr der positive Kassenbestand erfreulich ist, darf er aber nicht darüber hinweg täuschen, dass der Verein auch Schulden von insgesamt 56.214,99 Euro zu begleichen hat", betonte Bock. "Die großen Sanierungen sind zwar abgeschlossen, aber die Arbeit hört nie auf. So sind auch 2019 noch zahlreiche Maßnahmen zu bewältigen."

Pautsch nannte diesbezüglich den Umbau des Kiosks mit Lagerhalle, die weitere Sanierung der Außenanlagen, die Bandenwerbung rund um den Sportplatz, die Erneuerung des A-Spielfeldes und die Anschaffung eines neuen Rasentraktors. "Dabei sind wir natürlich auf die Unterstützung unserer Mitglieder angewiesen", stellte er heraus. Er bezifferte den Mitgliederstand auf derzeit 665 Personen in sieben Sparten – 245 Jugendliche und 420 Erwachsene. Um alle Aufgaben zu bewältigen, braucht der Verein weiterhin die Erlöse aus Sportlerball, Dorffest und Weihnachtssammlung.

Einen kurzen Rückblick über alle Sanierungsmaßnahmen der letzten Jahre sowie einen Ausblick auf die kommenden Aufgaben gab stellvertretender Vorsitzender Reinhard Herrmann. "Zum 100-jährigen Jubiläum in zwei Jahren soll das gesamte Sportgelände topfit sein", sagte er. Bürgermeister Ernst Lenk nannte es einen Glücksfall für die SpVgg, dass die aktuelle Führungscrew schon 10 Jahre engagiert zusammenarbeitet. Lenk informierte auch über den derzeitigen Stand der Vorbereitungen für die Sanierung der Mehrzweckhalle. Der Architekt habe diesbezüglich bereits eine Bestandsaufnahme gemacht. 2023, wenn die Gemeinde das 800-jährige Bestehen feiern kann, soll die Maßnahme abgeschlossen sein. Ein Ingenieurbüro, so Lenk weiter, befasse sich zur Zeit auch mit der Planung für die Neugestaltung des Parkplatzes vor dem Sportheim. Dieser soll auf jeden Fall bis zum 100-Jährigen der SpVgg fertig gestellt sein.

Finanzchef Stefan Bock erläuterte die wichtigsten Einnahmen und Ausgaben im vergangenen Vereinsjahr. Als größte Einnahmeposten nannte er die Pacht vom Sportheim, die Erlöse aus Sportlerball und Dorffest, die Weihnachtssammlung und die Mitgliedsbeiträge. Als größte Ausgabeposten stünden die BLSV- und BFV-Verbandsabgaben, die B-Sportplatz-Instandsetzung, die Reparatur des Rasentraktors sowie die Stromkosten zu Buche. Man habe auch im letzten Jahr 5676 Euro an Darlehen zurückbezahlt. Bock dankte Gemeinde, Abteilungen und der Gambrinus-Brauerei für die Darlehen sowie Thomas Horn für die Mitgliederverwaltung und Horst Platzer für die Sozialversicherungsarbeit. Einstimmig beschloss die Versammlung, die Mitgliedsbeiträge unverändert zu belassen.

Die Berichte aus den sieben Sparten zeigen, wie lebendig die SpVgg dasteht:

Gymnastik: Die Aktionen für Fitness und Kondition erstreckten sich laut Leiterin Evi Lindner wieder auf das von Kathi Käs und Franziska Grieger geleitete Eltern-Kind-Turnen, das von Michaela Nickl und Christine Artmann gestaltete Bambini-Turnen sowie die von Elke Kick gehaltene Bauch-Beine-Po-Gymnastik und die Skigymnastik.

Kegeln: Leiter Hermann Bauriedl berichtete, dass sich die erste Mannschaft den Aufstieg in die Kreisklasse A zum Ziel gesetzt hatte. Bis zum 15. Spieltag Tabellenführer und die Meisterschaft vor Augen, gab es plötzlich einen Einbruch und der dritte Platz am Saisonende. "Nichtsdestotrotz haben wir uns vorgenommen, in der neuen Spielzeit einen zweiten Anlauf zum Aufstieg zu starten", so Bauriedl.

Radsport: Als Höhepunkte des letzten Jahres ließ Radsportchef Markus Dobmeier den Radausflug zur Straußenfarm nach Kotzenbach mit 42 Teilnehmern sowie die eigene RTF mit 429 Startern Revue passieren. Als Neuerung habe die Sparte jetzt jeden Mittwoch regelmäßige Radausfahrten auch für Nichtmitglieder eingeführt.

Basketball: Abteilungschef Josef Karl stellte heraus, dass sich jeden Montag im Schnitt 12 Spieler zum Training in der Mehrzweckhalle eingefunden hätten. Erfreulich seien zwei Neuzugänge gewesen. Karls Appell an die Gemeinde um zwei neue Basketballkörbe durfte auch heuer nicht fehlen, nachdem sich die Sanierung der Mehrzweckhalle ja noch einige Jahre verzögern würde.

Tennis: Spartenleiter Herbert Käs berichtete stolz von den Erfolgen der Tenniscracks. Die Abteilung sei in der letzten Saison mit fünf Teams in der Medenrunde vertreten gewesen. Erste Plätze belegten die Damen I und die Herren 40. Die Damen 40 erreichten in der Bezirksliga den 5. Platz, die Damen II in der Kreisklasse Rang 4 und die Herren in der Bezirksklasse 2 den 6. Rang.

Gesundheitssport: Leiter Thomas Horn berichtete prägnant von den Aktivitäten der Sparte mit den stets voll belegten Kurse für Rückenschule sowie die regelmäßigen Nordic-Walkings-Treffs.

Fußball: Abteilungsleiter Christian Schieder berichtete, dass 12 Mannschaften die Sparte Fußball vertreten. Die "Erste" habe die letzte Saison mit einem beachtlichen 5. Platz in der Bezirksliga Nord abgeschlossen. Die bisherige Spielzeit verlaufe sowohl für die erste als auch für die zweite Mannschaft durchwachsen. Für beide Teams stehe der Klassenerhalt im Vordergrund. Er sei aber augenblicklich in Reichweite. Jugendleiter Thomas Lindner informierte über die neun Jugendteams. Er bedauerte, dass man auch im zweiten Jahr keine A-Jugend-Mannschaft stellen konnte. Auch 2018 sei das Turnier für E-, F- und G-Junioren wieder ein Höhepunkt gewesen. Von einer sehr erfolgreichen Saison mit elf Siegen und nur zwei Niederlagen sprach Spartenleiter Oliver Boehm für die Alten Herren. Auch den ADAC-Cup in Weiden habe man gewonnen. Die 47 Torerfolge teilten sich 14 Schützen. Die meisten Treffer erzielten Florian Käs (13) und Thorsten Haid (5). Bernhard Renner spielte 200 Mal für das AH-Team und erzielte in dieser Zeit 100 Tore. Boehm resümierte mit Stolz: "Die AH Schirmitz steht für Spaß, Ehrgeiz, Verlässlichkeit und Zusammenhalt."

Neuwahlen:

Ein einstimmiges Vertrauensvotum erhielt die bisher sehr erfolgreich gearbeitete Vereinsführung bei den Neuwahlen für die nächsten zwei Jahre: Vorsitzender Sigi Pautsch, Stellvertreter Reinhard Herrmann, Schriftführer Thomas Horn, Hauptkassier Stefan Bock, Kassenprüfer Heribert Fuchs und Erika Bäumler. Beisitzer sind: Thomas Fuchs, Ernst Lenk, Josef Sommer, Andre Thienwiebel und Turan Bafra (neu). Die Abteilungsleiter wurden ebenso einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. (du)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.