16.07.2019 - 14:06 Uhr
SchirmitzOberpfalz

300 Radler zum Teil vom Regen überrascht

SpVgg-Radsportchef Markus Dobmeier hadert mit dem nicht optimalen Wetter bei der 23. Radtouristikfahrt: „Viele haben die Tour trocken überstanden, andere sind nass geworden.“ Bei der Siegerehrung aber scheint die Sonne.

Bürgermeister Ernst Lenk (rechts) und Radsportchef Markus Dobmeier (links) zeichnen bei der Siegerehrung die Vertreter der teilnehmerstärksten Vereine und Ortsgruppen mit Bierpreisen aus. Die SpVgg-Kinder (vorne) erhalten einen Gutschein für Süßigkeiten.
von Norbert DuhrProfil

Die unsichere Wetterlage war schuld, dass der Veranstalter diesmal über 100 Radsportfreunde weniger am Start hatte als im Vorjahr. Trotzdem schwangen sich genau 300 Pedalritter in den Sattel. Sie kamen aus der ganzen Region, von Regensburg bis Hof. Der am weitesten angereiste Radsportler fand sogar den Weg von Plauen im Vogtland nach Schirmitz. Der älteste Teilnehmer war 81, der jüngste 3 Jahre alt. Sie alle strampelten auf wunderschönen Touren rund um Schirmitz und durch den Oberpfälzer Wald, von Oberviechtach im Süden bis Großkonreuth im Norden durch drei Landkreise. Nach einem kühlen, aber trockenen Start um 7 Uhr früh wurden dann doch einige Radler an verschiedenen Orten vom Regen überrascht.

Den längsten Rundkurs über 177 Kilometer meisterten 18 Radprofis, 61 Zweiradfahrer bewältigten die Tour über 121 Kilometer und 45 Sportler befuhren den 77-Kilometer-Parcours. Die meisten Teilnehmer, nämlich 103, legten ab 9 Uhr die Route über 39 Kilometer zurück. 40 Radler, davon viele Kinder, schafften den familienfreundlichen Rundkurs über 22 Kilometer. Die erstmals angebotene Mountainbikestrecke über 20 Kilometer legten 33 Biker zurück.

Zur Siegerehrung und Preisverteilung am Nachmittag hatten sich bei teilweise Sonnenschein viele Aktive und Gäste im Kastanien-Biergarten am Sportheim eingefunden. Dobmeier freute sich über die Teilnahme der Radsportler, die ihre Touren zwar nicht ganz trocken, aber unfallfrei überstanden hätten. Ferner lobte er besonders die rund 30 Helfer der Abteilung auf den Strecken sowie auf dem Start- und Zielgelände. „Sie sind seit den frühen Morgenstunden im Einsatz.“ Die Ehrenamtlichen versorgten die Sportler an den Kontrollstellen mit Getränken, Joghurts und Obst sowie am Sportheim mit Kaffee und Kuchen, warmen Leberkäse, Grillspezialitäten und Getränken. Anerkennung zollte der Radlerchef auch den Sponsoren und Kuchenspendern sowie SpVgg-Vorsitzendem und Sportheimwirt Sigi Pautsch für die Unterstützung.

Bürgermeister Ernst Lenk hieß besonders alle auswärtigen Radsportfreunde in der Gemeinde Schirmitz willkommen und gratulierte den Aktiven zu den sportlichen Leistungen. „Ich ziehe vor allen Radsportlern den Hut“. Dank und Anerkennung zollte Lenk aber auch dem Veranstalter, der rührigen Radsportsparte mit ihrem Chef Markus Dobmeier an der Spitze. Zusammen mit ihm zeichnete er die vier teilnehmerstärksten auswärtigen Vereine mit Bierpreisen aus. Der VC Concordia Pirk belegte mit 32 Teilnehmern den ersten Platz. Rang zwei verbuchte der VC Corona Weiden mit 31 Sportlern. Den dritten Platz teilten sich der TV Bechtsrieth und der RSV Concordia Windischeschenbach mit jeweils 10 Radlern.

Erfreulich war auch die Beteiligung an der RTF von vier Ortsgruppen. Die SpVgg schickte 32, die SPD 9, der Schützenverein 4 und die Feuerwehr 3 Radler auf die Strecken. Sie wurden ebenfalls mit Bierpreisen bedacht. Die Kinder erhielten Süßigkeiten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.