09.06.2020 - 15:57 Uhr
SchirmitzOberpfalz

Fraktionen arbeiten bei Bauplatzvergabe in Schirmitz zusammen

Der erwartete Besucheransturm wegen der angekündigten Platzvergabe im Baugebiet "Gladiolenweg" blieb in der Gemeinderatssitzung aus. Immerhin waren 16 Zuhörer gekommen, aber nicht nur wegen der Bauplätze.

Bürgermeister Ernst Lenk (rechts) und Architekt Stephan Weidenhammer aus Amberg erläutern in der Gemeinderatssitzung ausführlich die vorgebrachten Anregungen zur 6. Änderung des Flächennutzungsplanes und des Bebauungsplanes "Gladiolenweg". Beide Pläne werden genehmigt.
von Norbert DuhrProfil

Mit der Festlegung von Planungsdetails für die Sanierung der Mehrzweckhalle stand eine weitere brisante Angelegenheit auf der Tagesordnung. Darüber folgt ein eigener Bericht.

Wie Bürgermeister Ernst Lenk über die Kriterien zur Vergabe von Parzellen im Baugebiet "Gladiolenweg" informierte, fand dazu mit den Fraktionsführern von CSU und SPD eine Besprechung statt. Die Vorstellungen beider Parteien wiesen in wesentlichen Teilen Übereinstimmungen auf. Man war sich einig, so Lenk, dass über ein Punktesystem aus den vorliegenden rund 150 Interessensbekundungen eine Reihung erstellt werden soll. Dabei sollen soziale und ortsgebundene Kriterien festgelegt werden.

Der Gemeindechef erläuterte ferner, dass zur Erhebung ein Fragebogen an alle auf der Interessentenliste befindlichen Bauplatzbewerber versendet werde. Da auf den 49 vorhandenen Parzellen neben Einfamilienhäusern auch Doppelhaushälften errichtet werden können, werden die Bauwilligen auch nach ihren diesbezüglichen Interessen befragt.

Der Gemeinderat erklärte sich mit dieser Vorgehensweise ausnahmslos einverstanden. Die Fraktionen sind aufgerufen, einen Vorschlag für die Kriterien zu erarbeiten und dem Bürgermeister vorzulegen. Vor einer endgültigen Festlegung in der nächsten Gemeinderatssitzung werden in einer weiteren Fraktionsführerbesprechung beide Vorschläge dann zusammengeführt und so ein gemeinsamer Entwurf erstellt.

Breiten Raum nahm in den ersten vier Tagesordnungspunkten die Behandlung der Anregungen aus der Öffentlichkeit und von den Trägern öffentlicher Belange nach Auslegung des Flächennutzungs- und des Bebauungsplans "Gladiolenweg" ein. Bürgermeister Lenk und Architekt Stephan Weidenhammer aus Amberg trugen die je 25 Stellungnahmen vor und arbeiteten sie in die Pläne ein. Die Änderung wurde einstimmig gebilligt. Gleiches gilt für den Bebauungsplan.

Wie Lenk ergänzte, werden im Baugebiet "Gladiolenweg" gleich zu allen Parzellen auch die Gasanschlüsse mit verlegt. Ob die künftigen Bauherren sich für einen Gasanschluss in das Wohnhaus entscheiden, bleibt ihnen frei gestellt.

Mehr aus dem Gemeinderat Schirmitz

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.