14.05.2018 - 17:12 Uhr
SchirmitzOberpfalz

Kirchplatz besteht erste Probe Freudentag für Schirmitz

Bei Kaiserwetter feierten rund 200 Schirmitzer und zahlreiche Ehrengäste das Einweihungsfest auf dem Kirchplatz. Nach dem Festgottesdienst bekamen Mütter von Mitgliedern der Jungen Union weiße Rosen zum Muttertag. Bürgermeister Lenk sprach zur Eröffnung am Kirchenportal von einem Meilenstein in der Geschichte von Schirmitz. Pfarrkirche und Vorplatz erstrahlen wieder in neuem Glanz, Kirchenstraße und die Straße "An der Kirche" präsentieren sich voll ausgebaut und mit Parkplätzen nun in bestem Zustand. Das Gemeindeoberhaupt erinnerte an die gleichzeitige Abwicklung der zwei Großprojekte und die notwendige Investition in die Infrastruktur. Er stellte die Zusammenarbeit zwischen Pfarrei und Gemeinde heraus und dankte beteiligten Architekturbüros und Baufirmen.

Domdekan Prälat Johann Neumüller erteilt den sanierten Anlagen von Pfarrei und Gemeinde den kirchlichen Segen. Bürgermeister Ernst Lenk (rechts) moderiert das Festprogramm. Bild: du
von Norbert DuhrProfil

"Ohne die Zuschüsse aus dem Topf der Städtebauförderung wäre aber die Verwirklichung des Bauabschnitts IV nicht möglich gewesen", betonte Lenk. Er dankte auch dem zuständigen Sachgebietsleiter der Regierung der Oberpfalz, Leitendem Baudirektor Hubert Schmid, für die Unterstützung. Der Gast aus Regensburg freute sich, dass er sich von den sinnvollen Investitionsmaßnahmen in Schirmitz selbst überzeugen konnte. Wie er hervorhob, seien seit 2010 in die bisher vier verwirklichten Bauabschnitte des Förderprogramms, das Altbürgermeister Karl Balk ins Rollen gebracht habe, insgesamt 1,43 Millionen Euro an Fördermittel geflossen und davon bereits 1,3 Millionen Euro ausbezahlt.

Stellvertretender Landrat Albert Nickl gratulierte Pfarrei und Gemeinde im Namen des Landkreises zu den gelungenen Maßnahmen und lobte die gute Gemeinschaft in Schirmitz. Die Architekten Michael Flierl aus Amberg für die Gemeinde und Armin Juretzka aus Weiden für die Pfarrei zeigten Hintergründe, Planungen und Sanierungen und die damit verbundenen Herausforderungen auf. Schwerpunkt bei den kirchlichen Sanierungen seien die Barrierefreiheit und die multifunktionale Ausstattung sowie die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten des Kirchplatzes gewesen, betonte Juretzka. Zusammen mit Bauleiter Mirko Bertl übergab er Pfarrer Stohldreier zur Erinnerung als Pflanzgeschenke "Birnbaum und Hollerstaud'n".

"Heute ist ein Freudentag für Schirmitz", strahlte Pfarrer Stohldreier und erinnerte an die vielen Ziele, die man sich gesetzt und verwirklicht habe. Nach den Ansprachen spielte die Flossenbürger Blaskapelle unter Leitung von Franz Völkl. Der Frauenbund bewirtete die Gäste mit Kaffee und 30 gespendeten Kuchen, Torten und Kücheln.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.