24.10.2021 - 13:05 Uhr
SchirmitzOberpfalz

Gehweg an der Blütenstraße soll Fußgängern Sicherheit bieten

Der Ausbau der Blütenstraße ist in rekordverdächtiger Bauzeit nach acht Monaten beendet. Die Ortsstraße ist wieder für den Verkehr freigegeben.

Der Ausbau der Blütenstraße ist nach achtmonatiger Bauzeit abgeschlossen. Zur Maßnahme gehörte auch die Anlegung eines Gehweges, der im Bereich der Bushaltestelle angehoben ist, um den Fahrgästen das Einsteigen in den Linienbus zu erleichtern.
von Walter BeyerleinProfil

Bürgermeister Ernst Lenk hat jetzt einen Wunsch an die Verkehrsteilnehmer, im Besonderen an die Anlieger: Der an der Südseite der Straße, entlang den Häusern mit geraden Hausnummern, angelegte, vorher nicht vorhandene Gehweg, dient ausschließlich der fußläufigen Fortbewegung. Vor allem soll dieser Gehweg für Kinder und älteren Menschen ein sicherer Verkehrsraum sein.

Lenk sieht die positive Ursache in der kurzen Bauzeit vor allem im Personaleinsatz der beauftragten Firma Strabag. Das Unternehmen habe unmittelbar nach dem Beginn der Maßnahme mit zwei Trupps gearbeitet. Als vorteilhaft sieht das Gemeindeoberhaupt auch die Tatsache, dass kaum nennenswerte Probleme aufgetaucht sind. „Wenn ja, hatten die beauftragte Firma und das Ingenieurbüro unkomplizierte Lösungen auf der Hand“, blickt Bürgermeister Lenk hocherfreut zurück. Die gesamte Baumaßnahme kostet rund zwei Millionen Euro.

Bei der Baumaßnahme wurden rund 800 Meter Straße erneuert, 430 Meter vorher noch nicht vorhandene Gehwege angelegt, 795 Meter neue Wasserleitungen verlegt 495 Meter Erschließungskanäle ausgetauscht oder neu verlegt.

Der flotte Arbeitsablauf ermöglicht es der Gemeinde Schirmitz die noch bis Ende des Jahres geltenden höheren Fördersätze gemäß den Richtlinien für Zuwendungen wasserwirtschaftlicher Vorhaben (RZWAS) zu erhalten, was dann wiederum den Gemeindehaushalt entlastet.

Der Gehweg entlang der geraden Hausnummern verleitet aufgrund der abgesenkten Bordsteine zum Parken. Diese wurden laut dem Gemeindeoberhaupt aber aus Gründen der Barrierefreiheit so tief gesetzt. Auf der Straße und dem übrigen asphaltierten oder gepflasterten Nebenflächen ist Parken nach den geltenden Vorschriften der Straßenverkehrsordnung erlaubt.

Zwischen dem Ginster- und Rosenweg, wo auch der gemeindliche Spielplatz angelegt ist, wurde ein verkehrsberuhigter Bereich eingerichtet. Das bedeutet, dass in diesem Bereich nur innerhalb der gekennzeichneten Parkflächen geparkt werden darf.

Wegen kleinerer, noch notwendiger Kabelarbeiten in der Sackgasse zwischen den Hausnummern 28 und 34 erfolgt der Einbau der Asphaltfeinschicht erst Anfang nächsten Jahres.

Der Ausbau der Blütenstraße ist nach achtmonatiger Bauzeit abgeschlossen. Zur Maßnahme gehörte auch die Anlegung eines Gehweges an der südlichen Straßenseite entlang den Häusern mit geraden Hausnummern. Die Absenkung der Gehweg soll das Überqueren mit Rollatoren oder Kinderwägen einfacher machen, nicht hingegen das Parken von Fahrzeugen.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.