26.03.2020 - 11:33 Uhr
SchirmitzOberpfalz

Große Trauer um Tennischef Herbert Käs

Tiefe Betroffenheit und Fassungslosigkeit in der Gemeinde Schirmitz: Der allseits bekannte und angesehene Bauingenieur und Tennischef der SpVgg Schirmitz ist im Alter von 64 Jahren plötzlich und unerwartet verstorben.

Mit Herbert Käs verliert die SpVgg-Tennisabteilung ihren langjährigen und geschätzten Spartenleiter.
von Norbert DuhrProfil

Schirmitz ist um ein aktives Mitglied im öffentlichen Leben der Dorfgemeinschaft ärmer geworden. Sein Tod reißt nicht nur in der Familie, sondern auch bei den örtlichen Vereinen, besonders bei der Tennisabteilung der SpVgg, eine schmerzliche Lücke. Der Ehefrau Brigitte, den Kindern Florian und Kathi sowie den beiden Enkelinnen Pia und Lea gehört das aufrichtige Mitgefühl aus einem großen Verwandten-, Bekannten- und Freundeskreis.

Herbert Käs wurde in Schönsee geboren und heiratete nach dem Ingenieur-Studium im September 1981 Brigitte Hermann aus Schirmitz. Der Ehe entstammen Sohn Florian und Tochter Kathi. Schon in jungen Jahren hatte er sich der SpVgg Schirmitz angeschlossen und war aktiver Fußballer im Jugend- und Seniorenbereich des Vereins. Dann wechselte Käs die Sportart und gründete am 14. Februar 1987 zusammen mit 64 weiteren Mitgliedern eine Tennisabteilung. Der "Weiße Sport" war anschließend seine große Leidenschaft.

1995 übernahm er von seinem Vorgänger Josef Troidl die Leitung der aufstrebenden Sparte und war seitdem über 25 Jahre hindurch bis jetzt zu seinem überraschenden Tod umsichtiger und engagierter Chef der vielen Tenniscracks, zu denen auch seine Frau, die beiden Kinder und zahlreiche weitere Sportler aus dem Verwandtenkreis zählten. Zusammen mit seinem Schwager Ferdl Grieger organisierte Herbert Käs im Laufe der vergangenen 25 Jahre unzählige Wettbewerbe, Turniere und Feste. Beide führten die Mannschaften auf ein hohes Leistungsniveau und feierten immer wieder Meistertitel. Eine Herzensangelegenheit war Käs stets die Nachwuchsarbeit. Man kann sagen, der Tennisplatz war für den Herbert das "zweite Wohnzimmer".

Der Verstorbene war auch ein begeisterter Skifahrer. Immer wieder zog es ihn dazu mit Freunden in die Berge, um dieser Leidenschaft zu frönen. Dabei schätzte er auch immer die Geselligkeit. Den Kameraden wird sein Humor und sein frohes Lachen bestimmt in Erinnerung bleiben. Käs war auch in Schirmitz Mitglied bei der Feuerwehr, beim SpVgg-Hauptverein, bei der Kolpingsfamilie und beim Schützenverein "Hubertus" sowie bei der Sektion Weiden des Deutschen Alpenvereins.

Käs' berufliche Tätigkeit führte ihn auch immer wieder zu verschiedenen Tiefbaumaßnahmen in der Gemeinde Schirmitz, die er als bauleitender Ingenieur stets fachkundig begleitete. Bürgermeister Ernst Lenk zeigte sich deshalb sehr betroffen vom plötzlichen Ableben des geschätzten Mitbürgers und stellte rückblickend die hervorragende Zusammenarbeit mit ihm und seinem Arbeitgeber, dem Neunkirchener Ingenieurbüro Kohl, heraus. "Auf den Herbert konnte man sich total verlassen. Er war ein stets freundlicher und menschlich angenehmer Partner, der auch immer ein Lächeln auf den Lippen hatte", beschreibt Lenk den Verstorbenen. Die Beerdigung findet im engsten Familienkreis statt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.