30.08.2019 - 14:31 Uhr
SchirmitzOberpfalz

Kellerduell bei der SpVgg Schirmitz

Für die Dütsch-Truppe zählt im Heimspiel gegen Aufsteiger TSV Stulln in der Bezirksliga nur ein Sieg. Personell entspannt sich die Situation allmählich etwas.

Die SpVgg Schirmitz empfängt am Sonntag den Aufsteiger TSV Stulln.
von Norbert DuhrProfil

Am Sonntag um 15 Uhr steigt bei der SpVgg Schirmitz ein brisantes Kellerderby, wenn sich der punktgleiche Aufsteiger TSV Stulln erstmals auf dem Naabsportplatz vorstellt. Die Gäste stellen für die Truppe von Trainer Josef Dütsch ein nahezu unbeschriebenes Blatt dar. Allerdings kennt man in Schirmitz deren Spielertrainer Christian Zechmann noch von seiner Zeit als Spieler der SpVgg Pfreimd. Er ist allerdings derzeit wegen einer schweren Verletzung nicht einsatzfähig. Der "Star" bei den Gästen ist Ex-Profi Wolfgang Hesl, der zuletzt beim 1. FC Kaiserslautern als Torwart tätig war. In Stulln spielt er aber im Mittelfeld. Trotzdem kam der Aufsteiger bisher nicht über eine magere Punkteausbeute von sechs Zählern hinaus. Zuletzt setzte es eine 0:4-Heimklatsche gegen Etzenricht.

Ähnlich verhält es sich mit der SpVgg Schirmitz, die ebenfalls am Vorsonntag in Kastl mit 1:3 verlor und ebenfalls noch nicht über sechs Punkte auf dem Konto hinausgekommen ist. Deshalb kann für die Schützlinge von Josef Dütsch die Vorgabe nur Sieg lauten. Alles andere wäre eine Enttäuschung, zumal anschließend schwere Partien gegen Kulmain und Raigering anstehen. Die Begegnung in Kastl ging für Schirmitz wieder einmal erst in der Nachspielzeit verloren. Trainer Dütsch bedauert im Nachhinein einige unglückliche Umstände. Zudem musste man die letzten 35 Minuten in Unterzahl spielen. Der Coach gibt aber auch zu, dass seine Mannschaft zu viele Fehler gemacht hat. Diese sollen sich im Duell mit dem Aufsteiger nicht wiederholen. Dütsch ist froh, dass er auf die Urlauber Wagner, Sehr, Herrmann, Hammer und seinen Sohn Bastian wieder zurückgreifen kann. Auch Neuzugang Philipp Horn hat nach langer Verletzung das Training wieder aufgenommen und dürfte bald einsatzfähig sein.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.