23.03.2020 - 12:28 Uhr
SchirmitzOberpfalz

Schirmitz startet Einkaufshilfe

CSU, SPD und viele Freiwillige packen mit an. Den Hut bei der nun anlaufenden Einkaufshilfe hat die Gemeinde Schirmitz selbst auf. Der Bürgermeister warnt in der Krise zudem vor skrupellosen Betrügern.

Der Einkaufsservice spricht Senioren an, die sich in heimische Quarantäne befinden oder zu einer Risikogruppe gehören.
von Norbert DuhrProfil

Die Einkaufshilfe für die Bevölkerung wird laut Bürgermeister Ernst Lenk während der Coronakrise ab sofort zentral von der Gemeinde Schirmitz gesteuert und koordiniert. Als Ansprechpartner und Koordinator wurde der Vorsitzende der Feuerwehr, Andreas Hochwart, benannt. Die Einkaufshilfe unterstützt Schirmitzer, die sich in heimischer Quarantäne befinden oder einer Risikogruppe angehören. Dazu zählen vor allem ältere Personen mit und ohne Grunderkrankung.

Lenk bittet die Bevölkerung, die Einkaufshilfe nur dann in Anspruch zu nehmen, wenn diese durch ihr eigenes Umfeld (Familie, enge Freunde) nicht organisiert werden kann. Die Einkaufshilfe umfasst Besorgungen beim Bäcker, Metzger, im Supermarkt, in der Apotheke oder bei dringenden Postangelegenheiten. Lenk bittet Betroffene, die Einkaufshilfe auf das notwendige Maß zu beschränken.Dabei sollte auch bedacht werden, dass Getränkelieferungen durch die Brauereien im Umkreis angeboten und über diese auch direkt in Anspruch genommen werden können.

Wer eine Einkaufshilfe benötigt, meldet sich werktags zwischen 8 und 18 Uhr telefonisch bei Andreas Hochwart unter der Nummer 0171/3294645. Dieser teilt dann dem Anrufer namentlich einen Einsatzhelfer mit, der sich im Anschluss telefonisch beim Hilfesuchenden meldet und sich um dessen Einkauf kümmert. Nähere Infos gibt es beim Einkaufshelfer.

Wenn sich jemand aus der Bevölkerung als Einkaufshelfer zur Verfügung stellen will, soll sich telefonisch oder per WhatsApp an Andreas Hochwart wenden. Bürgermeister Lenk weist darauf hin, dass sich jeder auch gerne im Rahmen einer Nachbarschaftshilfe einbringen kann.

Abschließend betont Lenk, dass die vorgesehene Einkaufshilfe auf mehreren Schultern verteilt sein soll. Es sei damit gewährleistet, dass die Freiwilligen die Feuerwehr für Notfallmaßnahmen freihalten. Bislang packen CSU, SPD und weitere Helfer gemeinsam an.

Warnung vor Betrügern:

Das Gemeindeoberhaupt warnt vor skrupellosen Betrügern, die Kapital aus der derzeitigen Situation schlagen wollen. Ernst Lenk fordert die Bürger auf, misstrauisch zu sein. Seinen Worten zufolge könne keine Behörde anklopfen, um Kontrollen in der Wohnung durchzuführen. "Lassen Sie keine Firmen in die Wohnung, die ohne vorliegende Bestellung vermeintliche Desinfektionen oder Reinigungsleistungen anbieten", mahnt Lenk zur Vorsicht und forderte dazu auf, verdächtige Wahrnehmungen zu melden. "Bitte, wenden Sie sich an die zuständige Polizeiinspektion Weiden oder direkt an mich. Scheuen Sie sich nicht, mich anzurufen", betont der Bürgermeister. Er sei jederzeit unter Telefon 0961/48116-14 zu erreichen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.