24.01.2020 - 14:42 Uhr
SchirmitzOberpfalz

Sportlerball Schirmitz: Fast ausverkauft

Werbung macht die SpVgg Schirmitz mittlerweile kaum noch für den Sportlerball am 15. Februar. Trotzdem sind die Tickets weit vorher wieder ausverkauft. Die Organisatoren erklären die Gründe für den Erfolg.

Der Sportlerball in Schirmitz ist vor allem bei jungen Leuten beliebt. So wie es aussieht, ist er auch dieses Jahr wieder Wochen vorher ausverkauft.
von Beate-Josefine Luber Kontakt Profil

Er heißt Sportlerball, doch mit Sport hat das ganze herzlich wenig zu tun. Natürlich, für die Mitglieder der SpVgg Schirmitz gehört die Faschingsparty zum Pflichtprogramm. Doch die Veranstaltung ist weit über den Landkreis hinaus bekannt. "Letzte Woche haben Leute aus Tirschenreuth zehn Karten bestellt", sagt SpVgg-Vorsitzender Siegfried Pautsch. Er organisiert die Party mit zwei anderen Leuten aus dem Verein.

Der Marketingaufwand sei gering. "Wir brauchen keine Reklame mehr zu machen." Ein paar Plakate, Ankündigungen in sozialen Medien, das war's - und das reicht. "Letztes Jahr war der Sportlerball zum ersten Mal bereits zwei Wochen vorher ausverkauft." Dieses Jahr sieht es ähnlich aus, mehr als die Hälfte der Karten ist schon weg. Pautsch schätzt, dass es der größte Faschingsball im Landkreis ist. 800 Karten werden verkauft. "Mehr bekommen wir in die Halle auch nicht hinein." Wobei es keine klassische Faschingsveranstaltung ist, klärt er auf. "Es gibt keinen Gardeauftritt und auch die Polonaise machen wir schon lange nicht mehr." Der SpVgg-Vorsitzende bestätigt, dass dieses nicht-klassische Format auch Teil des Erfolges sei. Denn vor allem bei den Jüngeren ist der Ball sehr beliebt.

Etwa 50 Helfer kümmern sich um die Veranstaltung in der Mehrzweckhalle, allein 20 Leute arbeiten an der größten der beiden Bars. Tische gibt es schon lange keine mehr, höchstens Stehtische. "Da gibt es auch keine Standardtänze, sondern eben wie man heutzutage tanzt", klärt Pautsch auf. In zwei bis drei Jahren soll die Mehrzweckhalle in Schirmitz renoviert werden. "Da könnte die Veranstaltung mal ein Jahr ausfallen", kündigt der Vorsitzende an. Ein Minus in der Vereinskasse sei dann vorprogrammiert, denn natürlich ist die Veranstaltung eine wichtige Einnahmequelle der SpVgg. Doch das werde man verschmerzen.

Jetzt bleibt nur noch eine Frage offen. Als was wird sich Pautsch verkleiden? "Das bleibt ein Geheimnis", sagt der SpVgg-Vorsitzende. Vergangenes Jahr sei er als Schiedsrichter gegangen, womit der Name Sportlerball doch noch zu seinem Recht gekommen sei.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.