11.10.2018 - 18:51 Uhr
SchirmitzOberpfalz

Wahlplakate-Klau im großen Stil

Etwa 70 Wahlplakate der AfD verschwanden in Pirk und Schirmitz. 40 sind bei einer Wohnungsdurchsuchung wieder aufgetaucht. Ein Landkreisbewohner hatte sie dort gehortet und als Brennholz angeboten.

Wie vom Erdboden verschluckt, waren etwa 70 AfD-Wahlplakate im Bereich Schirmitz und Pirk.
von Simone Baumgärtner Kontakt Profil

(mte) In Schirmitz und Pirk verschwanden zwischen 19. September und 7. Oktober über 70 Wahlplakate der AfD, informiert das Polizeipräsidium Regensburg am Donnerstag. Über 40 davon tauchten nach einer Wohnungsdurchsuchung bei einem Landkreisbewohner wieder auf. Fast wären sie verheizt worden.

"Das ist eine politisch motivierte Geschichte", sagt Albert Brück vom Präsidium. Und obendrein eine "in dem Umfang auch außergewöhnliche", findet der Beamte und schildert die Hintergründe. Demnach sei bei der Polizei Weiden ein Hinweis eingegangen, dass die Plakate möglicherweise bei einem Landkreisbewohner auffindbar wären, nachdem dieser die Wahlwerbung öffentlich als Brennholz feilgeboten hatte.

In Absprache mit der Staatsanwaltschaft Weiden kam es schließlich zu einer Wohnungsdurchsuchung bei diesem Landkreisbürger. "Dabei haben die Beamten tatsächlich über 40 Plakate aufgefunden, die zeitnah an die Partei ausgehändigt wurden", sagt Brück. Sie seien wohl weitgehend unbeschädigt gewesen. "Ich gehe jedenfalls davon aus, dass sie wieder verwendet werden können." Andernfalls hätte die Rückgabe ja kaum Sinn ergeben.

AfD-Vorsitzender Roland Magerl sprach dagegen bei der Abschlusskundgebung seiner Partei am Mittwochabend in Neustadt/WN davon, dass die Plakate zerstört und nicht mehr verwendbar seien. Brück vom Polizeipräsidium erklärt, es werde wegen Diebstahls und nicht wegen Vandalismus' gegen den Landkreisbewohner ermittelt. Die Gesetzeshüter gingen nach Angaben der AfD aber von mehreren hundert Euro Schaden aus. Noch fehlten ja knapp 30 Wahlplakate.

In diesem Zusammenhang bittet die Polizei Weiden zudem um Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen rund um Wahlplakate in Schirmitz oder Pirk gemacht haben, sollen sich unter der Telefonnummer 0961/401-321 melden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Tho mas

"Zur Not hätte man die Plakate nochmal verwenden können, aber ansehnlich sind sie nicht mehr!"

Ansehnlich waren sie doch vorher schon nicht.

12.10.2018
Dr. Jürgen Spielhofen

Zur Not hätte man die Plakate nochmal verwenden können, aber ansehnlich sind sie nicht mehr!

Der Wahlkampf ist ja bald vorbei und der wirkliche Hammer kommt im Dezember: der globale Pakt für Migration. Meine Empfehlung an alle Mitleser: bitte gründlich einlesen, damit wir hier sachlich fundiert diskutieren können!

11.10.2018

Nachrichten per WhatsApp