07.11.2019 - 11:06 Uhr
SchirmitzOberpfalz

"Wahrer Botschafter des Handwerks"

Der Ehrenobermeister der Zimmererinnung, Hans Koller, feiert mit vielen Gästen seinen 85. Geburtstag. Dabei würdigen die Gratulanten die großen Verdienste des rüstigen Jubilars um Handwerk, Gemeinde und Vereine.

Mit Gratulanten aus dem Verwandtenkreis, den Mitarbeitern im Holzbau-Betrieb sowie mit Vertretern des Handwerks, der Gemeinde und der Vereine feiert Ehrenobermeister Hans Koller (vorne, Mitte) den 85. Geburtstag.
von Norbert DuhrProfil

Hans Koller, ein waschechter Schirmitzer, feierte am Dienstag im Gasthof Bauer in bester Verfassung den 85. Geburtstag. Der Jubilar, selbst Ehrenobermeister der Zimmerer-Innung, hat sein Lebenswerk, die Firma Holzbau Koller, längst an seinen Sohn Stefan übergeben. Bürgermeister Lenk würdigte in seiner Ansprache die herausragende kommunalpolitische Leistung und die Verdienste Kollers um Fortführung und Ausbau des elterlichen Betriebes, wobei er vorbildlich von seiner Frau Melanie und den Kindern unterstützt worden sei.

Insgesamt 36 Jahre lang, von 1966 bis 2002, gehörte der Jubilar dem Gemeinderat an. Neun Jahre davon war er zweiter Bürgermeister und stets ein wertvoller Ratgeber im Bauausschuss und weiteren Gremien. "Eine so lange Zeit in politischer Verantwortung können nur wenige vorweisen", lobte der Rathauschef. Dabei habe sich Hans Koller unermüdlich für die Anliegen der Bürger eingesetzt und genieße deshalb hohes Ansehen. In der CSU war Koller 16 Jahre lang stellvertretender Vorsitzender.

Lenk bezeichnete Koller auch als "wahren Botschafter des Handwerks", da seine Firma weit über die Grenzen von Schirmitz hinaus bekannt sei und für Qualität bürge. Mit Fleiß und mit Unterstützung seiner Familie habe er den Betrieb ausgebaut und so beste Voraussetzungen für die Nachfolgegeneration geschaffen.

Der Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins, Herbert Wolf, unterstrich die bislang 67-jährige Mitgliedschaft Kollers im Verein, wofür er bereits mit der Ehrennadel am Bande des Landesverbandes ausgezeichnet worden sei. In drei Jahren könne er für 70 Jahre mit der "goldenen Rose" geehrt werden.

In die große Schar der Gratulanten reihten sich ferner die Vertreter der CSU, des OWV, der Feuerwehr, des Schützenvereins "Hubertus", des Männergesangvereins "Frohsinn", der Soldaten- und Reservistenkameradschaft, der Kolpingsfamilie, der Siedler und des Kleintierzuchtvereins ein. Rosa Krug hatte bereits vorher für die Pfarrei-Senioren gratuliert. Glückwünsche überbrachten auch Bürgermeister Josef Robl, Pfarrer Thomas Stohldreier sowie Obermeister Adrian Blödt von der Zimmerer-Innung und Ehrenobermeister Albert Schuller.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.