24.01.2020 - 14:09 Uhr
SchlammersdorfOberpfalz

Brandschützer haben gut zu tun

28 Übungen und Schulungen, 25 Einsätze, 1 Erste-Hilfe-Kurs teil, dazu noch Leistungsprüfungen ab: Die aktuell 55 Aktiven der Schlammersdorfer Feuerwehr sind 2019 gut beschäftigt.

Benjamin Schmid (links) und Peter Helldörfer (Dritter cvon links) begrüßen die drei neuen Mitglieder Jonas Renner (Zweiter von links), Daniel Kraus und Lukas Lehner (Dritter und Zweiter von rechts) in ihrer Truppe. Vorsitzender Hans Schmid (rechts) und Jugendwart Stefan Thaller (Vierter von rechts) wünschen ihnen viel Glück in der Erwachsenen-Wehr.
von WMIProfil

Kommandant Benjamin Schmid informierte in der Jahreshauptversammlung über die Aktivitäten seiner Truppe. Dabei berichtete er von Versammlungen auf Vereins-, Kreisbrandmeister- und Landkreisebene sowie von der Erstellung von Jahresstatistiken und der Modularen Truppausbildung (MTA). Zudem wurden ein Motorsägen-Grundkurs und ein -Aufbaukurs am Spannungssimulator veranstaltet.

An gesellschaftlichen Unternehmungen zählte er den Kameradschaftsabend und die Weihnachtsfeier auf. Im Kinderferienprogramm habe die Wehr "Am Dörnig" wieder eine riesige Wasserrutsche aufgebaut, blickte der Kommandant zurück. Zudem habe sie vier Kameraden zur Hochzeit gratuliert.

An Anschaffungen für die Aktiven nannte er einen Hochdruckreiniger, ein Schaumlöschgerät, einen Schwimmkörper für den Saugkorb, ein "Halligan Tool" zur Türöffnung und Sicherungswarnleuchten für den Straßenverkehr. Seit November sei ein Telefonanschluss im Feuerwehrhaus vorhanden, der aber noch fertig gestellt werden müsse, teilte Schmid mit.

Geplant für das neue Jahr seien bei Bedarf ein Erste-Hilfe-Kurs, ein Spannungssimulator- sowie ein Motorsägenkurs für die Schwach- und Starkholzernte, informierte er die Brandschützer. Zudem stünden Ehrungen langjähriger Mitglieder an. Bei passendem Wetter soll eine Winterwanderung unternommen und im Frühjahr ein Kameradschaftsabend veranstaltet werden. Abschließend dankte der Kommandant seinem Adjudanten Peter Helldörfer und allen Kameraden für ihren Einsatz, dem Feuerwehrverein und der Gemeinde für die finanzielle Unterstützung.

Jugendwart Stefan Thaller betreute zusammen mit seinen Kollegen Daniel Radke und Jeremias Püttner insgesamt zwölf Jugendliche. Über das Jahr verteilt fanden viele praktische und theoretische Übungen statt, um den Nachwuchs auf den aktiven Einsatz in der Feuerwehr vorzubereiten. Dabei hob Thaller besonders die laufende MTA-Ausbildung hervor, in der fünf Blöcke zu absolvieren seien, bevor dann die Abschlussprüfung anstehe.

An weiteren Aktivitäten zählte er eine Dienst- und Delegiertenversammlung der Kreisjugendfeuerwehr in Luhe-Wildenau, einen Erste-Hilfe-Kurs, der Pflichtbestandteil der MTA-Ausbildung ist, sowie den Wissenstest in Tremmersdorf auf. Aber auch beim Maibaumfest, beim Brauereijubiläum, bei der Fahnenweihe und beim Christbaumverkauf hätten die „Jungs“ ihren Mann gestanden, hob der Jugendwart hervor. Bei Festumzügen und Hochzeiten sei der eine oder andere Jung-Feuerwehrmann ebenso dabei gewesen.

„Lukas Lehner, Jonas Renner und Daniel Kraus wurden vergangenes Jahr 18 Jahre alt und treten jetzt in die aktive Wehr über“, verabschiedete Thaller die Drei und wünschte ihnen viel Glück. 2020 wollen die Jugendbeauftragten wieder 14- und 15-Jährige in die Jugendfeuerwehr aufnehmen. Dazu finde voraussichtlich am 19. April eine lockere Schnupperübung für alle Interessierten statt, informierte Stefan Thaller abschließend.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.