28.03.2019 - 11:49 Uhr
SchmidgadenOberpfalz

Für Fortbestand der Schule sieht es gut aus

Auch zweiter "Tag der offenen Tür" an der Mittelschule wird ein großer Erfolg. Ein leibhaftiger Bürgermeister gibt an der Schule Musikunterricht.

Einleitung mit einem Musikstück
von Richard AltmannProfil

Im letzten Jahr fand zum ersten Mal ein "Tag der offenen Tür" an der Mittelschule Schmidgaden statt; eine Neuauflage gab es in diesem Jahr. Die Mittelschule nutzte die Veranstaltung, um sich vorzustellen und Rektor Klaus Ruetz konnte in diesem Jahr wieder viele Besucher willkommen heißen. Eingeladen waren besonders die Schüler der vierten Grundschulklassen aus Dürnsricht und Rottendorf. Sie und ihre Eltern sollten sich einen Überblick verschaffen können von den Möglichkeiten, die die Mittelschule bietet.

Ruetz freute sich über die Anwesenheit der Bürgermeister Josef Deichl aus Schmidgaden und Christian Ziegler aus Fensterbach, bevor der Tag mit einer musikalischen Einlage eröffnet wurde. Danach stellte der Rektor das Ganztags- und Freizeitangebot der Schule vor. "Ein Erfolgsmodell", versicherte der Schulleiter.

Die Mittelschule bietet die offene Ganztagsschule an - am Vormittag findet der normale Unterricht statt, am Nachmittag arbeiten die Kinder in Projektgruppen zusammen, etwa zu den Themen Reiten, Landschaftsbau, Fußball und Sport, aber auch Technik und Computer kommen nicht zu kurz. Bei den Projektthemen richten sich die Verantwortlichen immer nach den Wünschen der Schüler.

Ein wichtiges Angebot ist seit Anfang des Schuljahres die Handy-Zeit - in den Mittagsstunden dürfen die Schüler ihr Handy benutzen. Im Vorfeld dazu gab es ein Projekt, das sich mit den Gefahren und Risiken von Handynutzung und Internet auseinandersetzte. Dazu gab es auch beim Tag der offenen Tür eine umfangreiche Informationswand. Die Kurse der offenen Ganztagsschule werden von externen Lehrern gehalten. Einer davon ist Bürgermeister Christian Ziegler. Er unterrichtet die Schüler im Musikkurs.

Bürgermeister Josef Deichl dankte allen, die mitgeholfen haben beim "Tag der offenen Tür". Für den Fortbestand der Schule "schaut es gut aus", so Deichl, auch für die Auslastung des Gebäudes. So findet dort eine Kindergartengruppe ihren Platz. Mit der Lebenshilfe Schwandorf und Amberg stehe man in Verhandlung, dass zwei Klassen in Schmidgaden angesiedelt werden.

Bei einer "Rallye" konnte anschließend das Schulhaus an verschiedenen Stationen erkundet werden. Hungrig und durstig brauchte auch niemand nach Hause gehen, dafür sorgte schon der Elternbeirat.

Rektor Klaus Ruetz begrüßt die Besucher beim Tag der offenen Tür
Die Mittelschule in Schmidagden
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.