04.02.2020 - 15:23 Uhr
SchmidgadenOberpfalz

Keine Holzfassade am Kindergarten

Soll der neue Kindergarten eine Holzfassade bekommen? Diese Frage steht bei der Sitzung des Gemeinderates im Mittelpunkt.

von Richard AltmannProfil

Planer Helmut Schatz trug dem Gemeinderat vor, was es bedeuten würde, wenn der neue Kindergarten eine Holzfassade bekäme und ging auch auf die zu erwartenden Kosten ein. Nach einer kurzen Diskussion entschied sich der Gemeinderat dafür, die Planung nicht zu verändern und auf eine Holzfassade zu verzichten, da die Kosten geringer sind.

Das Gremium erteilte außerdem einem Bauantrag auf Errichtung eines Einfamilienhauses in Inzendorf das gemeindliche Einvernehmen. Auch gegen das Vorhaben der Firma Landschaftsbau Kahl sprach aus Sicht der Räte nichts: Auf dem Betriebsgelände möchte das Unternehmen eine Lagerhalle bauen.

Aus der vergangenen nichtöffentlichen Sitzung gab Bürgermeister Josef Deichl bekannt, dass ein Grundstück im Gewerbegebiet Trisching an das Ingenieurbüro Bronholt verkauft werden konnte. Wegen der Verlängerung der Betreuungszeiten im Kindergarten bis 14.30 Uhr wurden laut Deichl 36 Eltern gefragt. Acht hätten Bedarf angemeldet. Man wolle dies weiter beobachten. Das Erfrischungsgeld für die Wahlhelfer bei der Kommunalwahl wurde auf 50 Euro festgesetzt. Die Hälfte davon wird vom Landkreis bezahlt. Das gleiche gilt für etwaige Stichwahlen. Die Zählung am Montag soll nach Möglichkeit mit gemeindeeigenen Personal abgewickelt werden, so dass das Erfrischungsgeld entfällt. Wie der Bürgermeister weiter informierte, findet der Erörterungstermin zum Ostbayernring Anfang März in Nabburg statt. Die Infoveranstaltung zum bevorstehenden Straßenbau in Rottendorf ist am 17. Februar.

Anschließend ging das Gemeindeoberhaupt auf Behauptungen, die in der letzten Zeit in der Gemeinde kursierten, ein. Dieser Punkt gefiel Florian Burth nicht: Er argumentierte, dass dies bereits bekannt ist - und der Tagesordnungspunkt dies nicht hergebe. Er diene dafür, dem Rat neue Infos zu geben. Diese Punkte seien hingegen schon oft vorgetragen worden. Er stellte deshalb einen Antrag zur Geschäftsordnung, dass dieser Punkt abgesetzt wird. Bürgermeister Deichl verwies darauf, dass er die Sitzung leite. Er beendete den Tagesordnungspunkt ohne Abstimmung.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.