18.04.2020 - 10:53 Uhr
SchmidgadenOberpfalz

Mehrere Hunde nach Gassi-Gehen vergiftet

Drei Hundebesitzer waren im westlichen Teil von Schmidgaden (Kreis Schwandorf) mit ihren Tieren spazieren. Danach mussten sie zum Tierarzt.

Mehre Hunde zeigten nach dem Spaziergang im Westen von Schmidgaden Vergiftungserscheinungen.

Eine Frau war am Mittwoch mit ihrem Hund, einem Zwergschnauzer, im Neubaugebiet des westlichen Schmidgadens unterwegs. Während des Spaziergangs fraß ihr Hund einen unbekannten Gegenstand. Als die Frau mit ihrem Hund wieder zu Hause war, verschlechterte sich der Gesundheitszustand des Tieres zunehmend. Sie suchte den Tierarzt auf, der Vergiftungserscheinungen feststellte. Wie die Polizeiinspektion (PI) Nabburg mitteilte, konnte der Zwergschnauzer gerettet werden. Die Frau erstattete bei den Beamten am Freitag Anzeige wegen des Vergehens nach dem Tierschutzgesetz.

Noch am selben Tag meldeten sich bei der PI in Nabburg zwei weitere Geschädigte. Sie teilten ebenfalls mit, dass sie mit ihren Hund im westlichen Schmidgaden Gassi-Gehen waren und ihre Tiere danach Vergiftungserscheinungen zeigten. Ein Hund der Rasse Biewer-Yorkshir konnte nicht mehr gerettet werden und starb an der Vergiftung. Die PI Nabburg hat die Ermittlungen wegen dem Vergehen nach dem Tierschutzgesetz aufgenommen und bittet um Hinweise zu den genannten Vorfällen. Diese werden unter der Telefonnummer 09433/24040 entgegen genommen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.