26.03.2020 - 16:36 Uhr
SchmidgadenOberpfalz

Seelsorger in heimatlicher Region

Mit Bestürzung und Trauer haben die Bewohner der Pfarreiengemeinschaft Schmidgaden-Rottendorf den Tod von Pfarrer i.R. Johann Schießl aufgenommen. Der verdiente Geistliche verstarb am Montag in Regensburg.

Im Alter von 71 Jahren verstarb Pfarrer i.R. Johann Schießl.
von Richard AltmannProfil

Mit Bestürzung und Trauer haben die Bewohner der Pfarreiengemeinschaft Schmidgaden-Rottendorf den Tod von Pfarrer i.R. Johann Schießl aufgenommen. Der verdiente Geistliche verstarb am Montag in Regensburg.

Seit September 2013 wirkte Pfarrer Johann Schießl als Ruhestandsgeistlicher in der Pfarreiengemeinschaft Schmidgaden-Rottendorf. Seine neue Heimat fand er dabei im Pfarrhof Rottendorf. Im Jahre 2017 konnte er dort auch sein 40-jähriges Priesterjubiläum feiern.

Johann Schießl wurde am 15. Oktober 1948 in Höfen (Marktgemeinde Schwarzhofen) geboren. Es war der Rottendorfer Pater Andreas Schmidbauer, der ihn im Rahmen der Volksmission endgültig davon überzeugte, Priester zu werden. Nach dem Abitur und Studium in Regensburg war er 1976 in Neukirchen St. Christoph bei Georgenberg als Pfarrpraktikant und nach seiner Weihe zum Diakon wirkte er in Ensdorf als Diakon. Am 25. Juni 1977 empfing er die Priesterweihe im Dom zu Regensburg durch den damaligen Diözesanbischof Rudolf Graber. Am gleichen Tag wurden auch Pfarrer Eckhard Birnstiel, Pfarrer Franz Mühlbauer aus Amberg und Pater Josef Schwemmer, bekannt durch die Volksmission, geweiht. Bis 1980 war er dann Aushilfe in Lam und Neusorg und als Kaplan in Pressath, ehe er 1980 seine zweite Kaplanstelle in Rötz antrat. Für kurze Zeit war er noch Pfarradministrator in Rötz. Im Jahre 1981 kam er in die Pfarrgemeinde Schwarzach-Altfalter, wo er bis zu seiner Pensionierung im Jahre 2013 32 Jahre lang wirkte. Im Jahre 2008 wurden die Pfarrgemeinde Schwarzach-Altfalter und die Pfarrgemeinde Unterauerbach-Mitterauerbach zur Pfarreiengemeinschaft zusammengelegt. In dieser langen Zeit unterrichtete er in den umliegenden Schulen. Seit seinem Ruhestand wohnte Pfarrer Johann Schießl mit seiner Pfarrhaushälterin Christiane Attenberger in Rottendorf. Er half bei den Gottesdiensten in Rottendorf, Gösselsdorf, Schmidgaden und Trisching aus. Die Pfarreiengemeinschaft dankt dem Seelsorger für sein segensreiches Wirken in den letzten fast sieben Jahren. Die Beerdigung findet in Schwarzhofen aus gegebenem Anlass in Kreisen seiner Familie statt. Nach Aufhebung des Versammlungsverbotes wird die Pfarreiengemeinschaft ein Requiem für den verstorbenen Geistlichen zelebrieren.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.